2467622

ESL ONE HAMBURG 2019: Wo Legenden geboren und um eine Million gefightet wird

13.11.2019 | 10:04 Uhr |

Clash of Clans ist eines der größten Spiele unserer Zeit mit 100 Millionen Gamern weltweit. Jetzt hat es seinen ersten großen eSports-Triumph gefeiert – auf der ESL One in Hamburg mit den Clash of Clans World Championships. Ein Turnier der Superlative, welches uns einmal mehr zeigte, dass im eSports wirklich jeder die Chance hat, zum Superstar und Idol einer Generation zu werden.

Es gibt Geschichten, die kann nur der eSports schreiben. Viele glauben, alle eSports-Profis seien Multi-Millionäre, doch das ist nur die halbe Geschichte. Denn die meisten sind in erster Linie Gamer aus Leidenschaft. Oft sehr junge Menschen, die Passion für ein Spiel entwickeln, darin richtig gut werden, viel für ihre Leidenschaft opfern. Und irgendwann die Chance bekommen, sich auf den großen Bühnen dieser Welt zu beweisen. So wie auf der ESL One Hamburg 2019 im Grand Final für Clash of Clans. Ein Finale, welches das Leben sehr junger Chinesen für immer verändern wird – denn sie sollten an diesem Sonntag mit 250.000 US-Dollar im Gepäck nach Hause fliegen – den größten Teil des Preispools von einer Million. 

Einer dieser glücklichen Sieger ist Wei. Vor seiner Profi-Karriere arbeitete Wei in einer Fabrik für Samsung. Er stellte Smartphones her, vielleicht sogar das, auf dem Sie gerade diesen Artikel lesen. Jetzt sind alle Kameras auf ihn gerichtet, hier in der Barclaycard-Arena im Herzen Hamburgs. Über ihm ist sein digitales Konterfei auf einer LED-Wand zu sehen, Fotografen lichten ihn ab. Er ist das noch nicht gewohnt, Clash of Clans und eSports, das ist noch eine sehr frische Liebesbeziehung, hinter der allerdings bereits große Geldgeber stehen - Nova eSports konnte gerade erst Twitch als Hauptsponsor gewinnen. Business as usual in der Milliarden-Industrie eSports, in der die größten Marken der Welt ein Stück von der riesigen Aufmerksamkeit und hunderten Millionen Zuschauern abhaben wollen. Adidas zum Beispiel sponsert den Finalgegner – MCES. Mastercard, Mercedes-Benz, Vodafone, SAP, DHL, Intel, ASUS – sie alle sind Partner der ESL One. Und Luxus-Label Louis Vuitton fungiert gar als Hauptsponsor für die Worlds 2019 – die Weltmeisterschaft in League of Legends in Paris. 

Lesetipp: Warum Fernando Alonso jetzt Spiele designt und eSports coacht

Clash of Clans und seine Reise zum eSports 

Ein spannendes Gespräch mit Supercells Darian Vorlick & Eino Joas.
Vergrößern Ein spannendes Gespräch mit Supercells Darian Vorlick & Eino Joas.
© Benjamin Kratsch

Noch kurz vorher hatte Wei Visa-Probleme, es ist nicht ganz so einfach für einen Chinesen, nach Deutschland einzureisen, gerade wenn die Papiere binnen weniger Tage fertig sein müssen. Denn Nova rückte nach für die ESL One, spielte sich auf dem Turnier nach ganz oben und trat letztlich gegen die französischen Favoriten von MCES an. Spannend an diesem Turnier: Teilnehmen kann jeder, der sich vorher qualifiziert hat - egal ob ein großer Sponsor im Hintergrund steht oder nicht, Flug und Hotel spendiert Entwickler Supercell. 

„Für uns ist dieses Turnier ein Event von der Community für die Community. Es soll irrelevant sein, ob man als Team bereits einen großen Sponsor hinter sich hat oder nicht. Was zählt, ist die Leistung. Und ein bisschen Glück ist ja auch immer dabei“ – Community Director Darian Vorlick grinst zufrieden. Er hat schon für Blizzard gearbeitet, an großen Spielen wie Diablo 3 und Starcraft 2: Heart of the Storm. 

Doch dieses Clash of Clans stellt alles in den Schatten: 1,7 Milliarden US-Dollar Umsatz vermeldete sein Studio Supercell letztes Jahr - das ist mehr als Call of Duty verdient. CoC ist auch so etwas wie der König des Mainstreams – sogar Kanye West, Steve Aoki, JayZ und ein paar andere Stars spielen den Mobile-Hit. Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an diesen legendären Superbowl-Spot mit Liam Neeson: 

Auf der ESL One präsentiert sich Supercell aber nicht als der Gigant aus Finnland, der den Markt aufrollen will. Vielmehr möchte man lernen, Schlüsse ziehen, so viel wie möglich über den eSports lernen, denn eSports und Clash of Clans - das ist noch eine junge Liebesbeziehung, weshalb man sich die ESL als Partner gesucht hat: „Clash of Clans gibt es bereits seit 2012 und wir wissen schon lange, dass viele unserer Spieler sich eine eSports-Liga wünschen. Eine Möglichkeit zu sehen, wie sich die Besten der Besten schlagen“, erklärt Vorlick. 

Bereits vorher gab es eine Art Community-Liga, aber kein richtiges eSports-Ökosystem. „Seien wir ehrlich: Wir hatten keinen Plan, wie man das umsetzen soll: Von der Logistik her und vor allem dem Broadcasting – es ist eine große Herausforderung sicherzustellen, dass 500.000 Zuschauer gleichzeitig auch einen Premium-Stream bekommen.“ 

Die Partnerschaft mit der ESL ergab sich dann wie vieles in diesem Geschäft über Kontakte und glückliche Zufälle: „Wir planten letztes Jahr einen Live-Stream zu einem großen Update und suchten nach jemanden, der sich mit dem Broadcasting an eine große Zielgruppe auskennt. Einer hatte einen Freund bei der ESL, man hat telefoniert, alles klappte und dann ging es langsam los mit der Frage: Können wir das auch groß aufziehen, also richtig groß?“ Die Antwort lautete ja und ja, denn die ESL ist berühmt für die größten eSports-Events auf der ganzen Welt. Und auch die Barclaycard-Arena im Herzen Hamburgs ist so ziemlich die größte Location, die man für ein Turnier in Deutschland mieten kann. Satte 10.000 Besucher passen hier rein. Und eine Million US-Dollar Preisgeld sind auch gigantisch, gerade für europäische Verhältnisse. 

Relevant: Zainab “zAAz“ Turkie - Die Königin von CS:GO

Ist Mobile eSports das nächste große Ding? 

Mobile eSports ist raus aus den Kinderschuhen – das zeigen vor allem Sponsoren wie Adidas. Als größte eSports-Liga der Welt gibt die ESL ebenfalls mit den ESL Mobile Open Vollgas.
Vergrößern Mobile eSports ist raus aus den Kinderschuhen – das zeigen vor allem Sponsoren wie Adidas. Als größte eSports-Liga der Welt gibt die ESL ebenfalls mit den ESL Mobile Open Vollgas.
© ESL

Clash of Clans ist ein ungewöhnlicher eSports und genau deshalb spannend. Es geht weniger darum, situativ in Bruchteilen von Sekunden zu reagieren, wie in einem Dota 2 und CS:GO. Und mehr darum, wie bei Schach mehrere Züge vorauszudenken. Das eine Team organisiert die Verteidigung mit Türmen, die magische Zauber verschießen, Ballisten stationieren, mit Katapulten auf den Feind feuern. Und der muss die Verteidigung durchdringen, im Optimalfall über 90 Prozent Schaden machen. Denn das gibt ein 3-Sterne-Rating. Es geht also anders als in den meisten Games nicht nur darum zu gewinnen, sondern das auch so effizient wie möglich zu gestalten, denn es gibt nur eine bestimmte Anzahl von Attacken. Jedes Team hat ein gewisses Budget zur Verfügung, welches sie in Einheiten investiert, die letztlich die Strategie manifestieren: Weis Team Nova geht besonders gerne auf den Ice-Dragon-Rush – ein Rush mit Eisdrachen, das kennen wir aus Game of Thrones. 

Besonders schön: Während wir von Fußballstadien Pfiffe für den Gegner gewöhnt sind, bleibt im eSports meist alles sehr fair und man beklatscht auch starke Aktionen des Kontrahenten.
Vergrößern Besonders schön: Während wir von Fußballstadien Pfiffe für den Gegner gewöhnt sind, bleibt im eSports meist alles sehr fair und man beklatscht auch starke Aktionen des Kontrahenten.
© ESL

Interessant hierbei: Diesen Rush können Sie nur einmal spielen, er muss also perfekt getimed sein. Zudem müssen diese von Magiern geheilt werden, die ebenfalls nicht zu früh down gehen dürfen. Es gibt ja diesen Begriff der Casual Games, womit meistens Smartphone-Spiele gemeint sind – nun, wie uns Vorlick erzählt, loggen sich CoC-Spieler im Schnitt acht mal am Tag ein. Das ist eine ziemliche Hardcore-Audience. Clash of Clans ist ziemlich anspruchsvoll und noch etwas ist bemerkenswert: Hier auf der ESL One spielt jeder auf dem Gerät, was ihm am besten gefällt. „Es gibt einen Katalog an Geräten, von den neuesten iPhones über Samsung Galaxy und andere Android-Geräte bis hin zu Tablets der großen Hersteller. Diese stellen wir dann zusammen mit der ESL zur Verfügung, damit jeder die optimalen Wettbewerbsbedingungen vorfindet.“ Damit verhindert man nicht nur Cheaten, vor allem geht es darum, dass Hardware und Capture-Software der ESL harmonieren und es keine Probleme bei der Übertragung gibt.

Supercell und seine Spieler: Ähnliche Anfänge 

Clash of Clans ist ein sehr taktisches Spiel, in dem man seine Ressourcen optimal einsetzen und timen muss.
Vergrößern Clash of Clans ist ein sehr taktisches Spiel, in dem man seine Ressourcen optimal einsetzen und timen muss.
© ESL

Vielleicht ist es die finnische Art, die Supercell nicht rüberkommen lässt wie einen Konzern, sondern mehr wie das nette Spielestudio von nebenan. Oder der Fakt, dass sie ähnlich angefangen haben wie viele ihrer Spieler: Es gibt dieses berühmte Bild von CEO Ilka Paanen, wie er auf dem Karton eines hp-Druckers arbeitet, weil man sich als Startup nicht direkt ein schönes Büro leisten konnte. Im Silicon Valley wurden Firmen wie Apple in der Garage gegründet – in Finnland geht das nicht, im Winter ist es schlicht zu kalt. Das war 2010, heute ist diese Firma zehn Milliarden US-Dollar wert. Und möchte offensichtlich, dass seine Community daran partizipiert: Die CoC Championships sind recht einzigartig, weil prinzipiell jeder Clan teilnehmen kann. Und während das Durchschnittsalter in Dota 2 eher so um die 20 bis 25 liegt, erzählt uns Supercells Game Lead Eino Joas von einem Italiener, der mit Anfang 60 von seinen Enkeln lernte, wie man Clash of Clans spielt. Und erst in Katowice, auf dem letzten großen Qualifier rausflog. 

Chief Pat ist der CEO des deutschen Erfolgsteams Tribe Gaming, die ebenfalls mit 50.000 Euro nach Hause fuhren. Gratulation.
Vergrößern Chief Pat ist der CEO des deutschen Erfolgsteams Tribe Gaming, die ebenfalls mit 50.000 Euro nach Hause fuhren. Gratulation.
© ESL

Auch die Moderatoren für die ESL One etwa hat man aus der eigenen Fanbasis rekrutiert, Woody, CarbonFin. „Viele Youtuber kennen dieses Spiel besser als wir selbst. Sie finden ständig neue Winkelzüge und Strategien, perfekt, um eSports-Matches zu analysieren.“ Der größte Youtuber Chief Pat ist zugleich CEO des deutschen Teams TribeGaming, doch diese Geschichte erzählen wir an anderer Stelle.

Chief Pat war kürzlich auch in einem Superbowl-Spot zu sehen, zusammen mit Liam Neeson. Vielleicht ja demnächst auch Wei, der zum Most Valuable Player, zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt wurde. Wenn diese ESL One eines gezeigt hat, dann das ein normaler Typ, der vorher noch in einer Fabrik im Akkord gearbeitet hat, zum Star und Idol für Tausende werden kann. Wie sagte ESL-CEO Ralf Reichert doch so schön: „In eSports everybody can be somebody.“

PC-WELT Marktplatz

2467622