2022220

ECO-System der Höllenmaschine 6 im Detail

21.11.2014 | 18:18 Uhr |

Die 6. Generation der Höllenmaschine liefert wieder brachiale Rechenleistung, ist gleichzeitig aber auch extrem sparsam - dank des energieeffizienten ECO-Subystems, das wir in diesem Beitrag ausführlich vorstellen.

Seit 2006 demonstiert PC-WELT einmal pro Jahr mit der Höllenmaschine, was im PC-Bereich möglich ist. Wie schon bei der Höllenmaschine 5 verbauen wir auch der 6. Generation zwei PCs gleichzeitig in ein Gehäuse: Das HÖLLEN-System haben wir bereits ausführlich vorgestellt . Jetzt präsentieren wir Ihnen mit dem ECO-System den energieeffizienten Zweit-PC der Höllenmaschine 6 ausführlich mit allen Komponenten und Peripherie-Geräten.

20.000 Euro ist die Höllenmaschine 6 wert. Dafür gibt's auch gleich zwei Systeme in einem Gehäuse. In diesem Video stellen Michi & Fritz von Team Hölle noch einmal alle Komponenten des ECO-Systems vor, das im Gegensatz zum Höllen-System auf maximale Energieeffizienz getrimmt ist.

Das Herz des ECO-Systems: die APU AMD A10-7800
Vergrößern Das Herz des ECO-Systems: die APU AMD A10-7800
© AMD

APU: Prozessor plus Grafiklogik mit 2,4 Milliarden Transistoren

Der AMD A10-7800 ist das Herz des ECO-Systems. Die Accelerated Processing Unit (APU) vereint in einem einzigen Chip Vierkern-CPU, Hochleistungs-Grafiklogik, Zweikanal-Speichercontroller, mehrstufige Pufferspeicher, direkte Datenleitungen für die Anbindung des Arbeitsspeicher und der Displays. Mit insgesamt 2,4 Milliarden Schaltkreisen gehört der AMD A10-7800 zu den komplexesten Chips der Halbleiterindustrie. Der im 45-Watt-Eco-Modus laufende 3,5-GHz-Quad-Core beherrscht alle wichtigen Befehlssatzerweiterungen. Bereits in der APU integriert ist die 720 MHz schnelle Grafiklogik AMD Radeon R7 Graphics, die über 512 Shader-Einheiten verfügt.

Energieeffizienz ist beim ECO-System der Höllenmaschine 6 oberstes Gebot. Deswegen setzen wir beim Prozessor auf die Accelerated Processing Unit AMD A10-7800. Die läuft mit einem Basistakt von 3,5 GHz und besitzt die integrierte Grafiklogik AMD Radeon R7 Graphics. Trotzdem benötigt sie dank Eco-Modus lediglich 45 Watt. Mehr Infos gibt's im Video.

Das Rückgrat des ECO-Systems: die Asus A88XM-Plus
Vergrößern Das Rückgrat des ECO-Systems: die Asus A88XM-Plus
© Asus

Hauptplatine: anschlussfreudiges Mikro-ATX-Modell

Die AMD-APU verfrachten wir in die Hauptplatine Asus A88XM-Plus . Das Mikro-ATX-Modell besitzt zwei 16x-PCI-Express-Steckplätze - das Eco-System lässt sich bei Bedarf also mit einer leistungsstarken Grafiklösung aufrüsten. Für die CPU-Grafiklogik sind je einmal DVI-D, HDMI und VGA ausgeführt. Das A88X-Board mit integriertem 7.1-Soundchip bietet unter anderem folgende Anschlüsse an: 1x Gb LAN, 8x SATA 6Gb/s, 4x USB 3.0, 10 x USB 2.0.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie alles über den Arbeitsspeicher und die Festplatte des ECO-Systems.

Die Höllenmaschine 6 besteht aus zwei Systemen: Dem leistungsfähigen HÖLLEN- und einem besonders energieeffizienten ECO-System. Für letzteres kommt das Mainboard Asus A88XM-Plus zum Einsatz. Das Micro-ATX-Modell besitzt zwei 16x-PCI-Express-Steckplätze und bietet der hocheffizienten APU AMD A10-7800 Platz. Mehr Infos gibt's in diesem Video.


 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2022220