2486131

EA nutzt Steam-Rückkehr für Preiserhöhungen

07.02.2020 | 15:25 Uhr | Denise Bergert

Publisher Electronic Arts hat seine Rückkehr zu Steam genutzt, um die Preise für rund 30 Spiele und DLCs zu erhöhen.

Nach rund acht Jahren Abstinenz ist Publisher Electronic Arts in diesem Jahr auf Valves Download-Plattform für PC-Spiele zurückgekehrt. Im Steam-Katalog von Electronic Arts finden sich aktuell 38 Spiele und 22 DLCs. Im Vergleich zur hauseigenen Plattform EA Origin ist der Großteil der Titel jedoch bei Steam wesentlich teurer. Das stellte der Reddit-Nutzer MJuniorDC9 bei einer Stichprobe fest. Eine umfangreichere Untersuchung das Gaming-Magazins Nichegamer.com kam zu dem selben Ergebnis: Bei den 38 Spielen und 22 DLCs von EA auf Steam fanden sich gerade einmal zehn Titel, die nicht zwischen dem 5. und 7. Februar 2020 eine Preiserhöhung erfahren hatten.

Einige der Spiele sind bei Steam sogar doppelt so teuer wie auf EA Origin. Der Publisher nutzt die höheren Preise bei Steam vermutlich, um EA-Origin-Nutzern einen Anreiz zu geben, sich doch lieber bei der günstigeren hauseigenen Download-Plattform mit Software einzudecken. Erkennbar sind die Unterschiede unter anderem bei der Deluxe Edition von SimCity 4, die mit 19,99 Euro doppelt so teuer ausfällt wie bei EA Origin. Eine hunderprozentige Preissteigerung gab es außerdem bei Mass Effect. 30 Prozent teurer sind unter anderem die Crysis 2 Maximum Edition oder Die Sims 3. EA hat bislang noch keine Stellungnahme zur Steam-Preispolitik abgegeben.

PC-WELT Marktplatz

2486131