2618229

EA: Fifa verlangt 1 Mrd. Dollar für Lizenz laut Bericht

15.10.2021 | 09:39 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die FIFA verlangt offenbar deutlich höhere Lizenzgebühren von EA für die Nutzung der "FIFA"-Namensrechte.

Kürzlich wurde bekannt, dass der Publisher Electronic Arts künftig seine erfolgreiche Fußball-Simulationsreihe "EA Sports FIFA" umbenennen könnte, zuletzt war noch "EA Sports FIFA 2022" erschienen. Über die Gründe wurde noch spekuliert, aber etwas Licht ins Dunkel bringt jetzt ein Bericht der New York Times. Demnach fordere die FIFA von EA die Zahlung einer Summe von 1 Milliarde US-Dollar für die Nutzung der FIFA-Namensrechte für weitere vier Jahre. Den Betrag soll EA dann auch alle vier Jahre aufs Neue bezahlen.

Im Vergleich zu bisher vervierfache sich damit der Geldbetrag, den der Publisher an die FIFA zahlen muss. Zuletzt hatte EA mit der FIFA ein 10-Jahresvertrag abgeschlossen, der mit der WM 2022 in Katar abläuft. Außer den deutlich gestiegen Lizenzkosten komme auch noch hinzu, dass die FIFA gegenüber EA die Möglichkeiten für die Monetarisierung des Spiels nach dem Erstverkauf einschränken möchte. Dadurch müsste EA auf Einnahmen verzichten, die etwa durch den Verkauf von Spielinhalten erwirtschaftet werden.

Sollte Electronic Arts die neuen Bedingungen nicht akzeptieren, könnte das Spiel künftig etwa den Namen "EA Sports FC" heißen. Dafür hat sich der Publisher schon in einigen Regionen die Rechte gesichert. Die Nachrichtenseite Forbes weist darauf hin, dass sich im Falle, dass sich EA und FIFA nicht einigen, inhaltlich nicht viel im Spiel ändern würde, außer dem neuen Titel. Für die Nutzung der Namen der Spieler, Fußball-Vereine, Trikots, etc. habe EA ohnehin etwa 300 Einzelverträge mit den einzelnen Fußball-Verbänden geschlossen.

PC-WELT Marktplatz

2618229