2418891

E-Sport: Dänisches Militär will Gamer als Rekruten

28.03.2019 | 14:13 Uhr | René Resch

Das dänische Militär will Gamer künftig per E-Sport-Partnerschaft rekrutieren. An Tests waren auch Counter-Strike-Teams beteiligt.

Das dänische Militär plant, in Zusammenarbeit mit dem nationalen E-Sports-Verband mehr Spieler für die dänischen Luftstreitkräfte zu rekrutieren. Gegenüber dem Magazin DK sprach Andres Bech, Major und Kopf der Personalagentur des dänischen Verteidigungsministeriums, über die Fähigkeiten von Gamern, die für eine militärische Karriere durchaus von Vorteil sind: „Spieler haben bestimmte Fähigkeiten, unter Druck ruhig zu sein und zu bleiben, haben schnellere Reaktionen als andere junge Menschen, schnelle Entscheidungsfindung, gute Teamfähigkeit, Orientierung und eine ausgeprägte Fähigkeit zur Visualisierung.“

Im Fokus stehen dabei Stellen für Piloten, Flug-Kommandeure und Radar-Operatoren. Laut dem Major hat das Verteidigungsministerium mehrere Tests durchgeführt, hier war auch das dänische Counter-Strike-Go-Profiteam Astralis beteiligt.

Bereits 2017 suchte das Militär erstmals unter Gamern nach neuen möglichen Rekruten und hatte damit durchaus Erfolg. Laut Bech erhielt das Militär die doppelte Anzahl an Bewerbungen. Das ist auch der Grund, warum man nun konkreter mit dem E-Sport in Dänemark zusammenarbeiten möchte – noch mehr Bewerber mit ausgeprägten Fähigkeiten.

Auch interessant: Hacker bot Pläne zu US-Militär-Drohne im Darknet an


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2418891