2460464

E-Sport: Blizzard bestraft Hong-Kong-Sympathisanten

08.10.2019 | 14:58 Uhr | Denise Bergert

Weil sich ein E-Sportler in einem Interview für die Proteste in Hongkong ausgesprochen hatte, wird er mit einer einjährigen Sperre bestraft.

Spiele-Entwickler Blizzard geht mit aller Härte gegen einen E-Sportler vor, der nach einem Turnier in einem Interview seine Verbundenheit mit den Demonstranten in Hongkong ausgedrückt hatte. Nach einem Match während der Hearthstone-Meisterschaften am vergangenen Sonntag hatte der aus Hongkong stammende E-Sportler Ng „Blitzchung“ Wai Chung in einem Interview mit zwei Kommentatoren zum Turnierende „Befreit Hongkong“ gerufen. Blitzchung trug dabei einem Maske – den Mutmaßungen zufolge eine Anspielung auf das Vermummungsverbot in Hongkong.

Während sich die beiden Kommentatoren im Interview-Video kichernd hinter ihren Schreibtischen versteckten, versteht Entwickler Blizzard bei politischen Äußerungen anscheinend keinen Spaß. Das Unternehmen geht wegen „Verstößen gegen die Turnier-Verhaltensregeln“ in dieser Woche mit aller Härte gegen den E-Sportler vor . Blitzchung wird das Preisgeld in Höhe von 16.000 US-Dollar entzogen und er erhält eine einjährige Sperre. Blizzard stellt außerdem mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit den beiden Kommentatoren ein, die das Interview mit Blitzchung geführt hatten. In der Hearthstone-Community macht sich Empörung breit. Einige Spieler haben bereits zu Protest-Aktionen im Rahmen der Hausmesse Blizzcon im November aufgerufen.

PC-WELT Marktplatz

2460464