2450572

E-Scooter: Bird startet in fünf deutschen Städten

23.08.2019 | 16:21 Uhr | Michael Söldner

Nächste Woche geht der kalifornische Verleiher von E-Tretrollern aus Kalifornien auch in Deutschland an den Start.

Die US-Firma Bird bietet schon in 140 Städten weltweit E-Tretroller zum Verleih an. Ab Montag soll auch Deutschland zum Markt für Bird werden: In Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt und München will das Unternehmen jeweils 100 Scooter stationieren. Danach würden auch andere deutsche Städte folgen, einen konkreten Zeitplan hierfür nannte Bird aber noch nicht. Die eigens entwickelten E-Tretroller von Bird mussten für den Deutschlandstart jedoch etwas modifiziert werden. Aufgrund der strengeren Sicherheitsauflagen muss ein E-Tretroller hierzulande beispielsweise über zwei Handbremsen verfügen. 

Mit einer Batterieladung sollen Nutzer eine Reichweite von 50 Kilometern bestreiten können. Die Lebensdauer im Verleih-Betrieb liegen laut Bird bei eineinhalb bis zwei Jahren. Danach sind Akkus und Roller verschlissen. Weltweit sind schon mehrere Hunderttausend Fahrzeuge von Bird im Einsatz. Dabei wurde das Unternehmen erst vor rund zwei Jahren gegründet. Die Idee dazu hatte der ehemalige Manager von Lyft und Uber Travis VanderZanden. Mittlerweile wird das Unternehmen mit 2,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Mit dem Deutschlandstart wollte Bird offenbar aber warten, bis die Fahrzeuge offiziell zugelassen waren . Nun gesellt sich Bird zu Konkurrenten wir Cier, Tier, Voi oder Lime.

Deutschland: Kritische erste Bilanz für E-Scooter

PC-WELT Marktplatz

2450572