2666177

E-Autos: Christian Lindner will Käufprämie streichen

20.06.2022 | 11:33 Uhr | René Resch

Wenn es nach Bundesfinanzminister Lindner von der FDP geht, wird es Subventionen für E-Autos schon bald nicht mehr geben.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will Kaufprämien für Elektroautos abschaffen und durch Steuerentlastungen ersetzen. Experten üben Kritik und wünschen, die Subvention weiter beizubehalten, wie auch Zeit Online berichtet.

Steuerentlastung statt Subvention

"Wir können uns fehlgeleitete Subventionen schlicht nicht mehr leisten", sagte er gegenüber der Welt am Sonntag. "Die Autos werden bisher über die Lebensdauer teils mit bis zu 20.000 Euro subventioniert, auch für Topverdiener. Das ist zu viel. Da können wir Milliarden sparen, die wir sinnvoller einsetzen können."

Dabei soll die Prämie nicht einfach ersatzlos gestrichen werden. Vielmehr sieht Lindner eine Steuerentlastung, die allen zugutekommt als besseres Mittel. "Je kraftvoller wir auftreten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Inflation begrenzen", sagte Lindner.

Experten üben Kritik: Vorschlag sei "nicht hinnehmbar"

Reinhard Zirpel vom Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK): "Aus gutem Grund, um die nationalen Klimaziele zu erreichen, haben die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag die Weiterentwicklung und Fortführung der Kaufprämie für Elektroautos bis 2025 angekündigt" . "Die Hersteller von E-Fahrzeugen und ihre Kunden verlassen sich darauf. Ein abrupter Wegfall der E-Auto-Prämie würde daher einen schweren Vertrauensbruch bedeuten".

Zudem warnte Zirpel, dass es mit einer Streichung auch zu einem Einbruch auf dem deutschen Markt für E-Autos und zu steigenden CO₂-Emissionen im Verkehr kommen könnte: "Allein die Diskussion über ein Ende der Kaufprämien für Elektrofahrzeuge führt schon gegenwärtig zu massiver Verunsicherung. Die Bundesregierung sollte diese Spekulationen umgehend beenden", sagte er.

Und auch der Verkehrspräsident des ADAC, Gerhard Hillebrand, wertet Lindners Vorschlag als "nicht hinnehmbar". "Viele Verbraucher haben sich vor dem Hintergrund der Förderung bereits ein E-Fahrzeug bestellt. Bei den meisten Modellen reichen die Lieferzeiten weit in das nächste Jahr hinein, sodass für sie die geplante Förderung des Staates zu entfallen droht", so Hillebrand weiter. "Bisher gab es keinerlei Hinweise dafür, dass die Bundesregierung die Zuschüsse für rein batterieelektrische neue Pkw ab nächstem Jahr komplett einstellen will". Der Vorschlag Lindners sei angesichts der politisch geschaffenen Erwartung so nicht hinnehmbar.

PC-WELT Marktplatz

2666177