2461444

Dyson stellt E-Auto-Entwicklung ein

11.10.2019 | 16:45 Uhr | Denise Bergert

Unternehmer James Dyson hat die Entwicklung seines Elektro-Autos eingestellt. Das Projekt war nicht wirtschaftlich.

Der für seine Haushaltselektronik bekannte Technologie-Konzern Dyson wollte eigentlich bereits in zwei Jahren ein eigenes Elektro-Auto auf den Markt bringen. Wie der britische Firmengründer James Dyson in dieser Woche in einer E-Mail an alle Mitarbeiter informiert, wurde das Projekt nun jedoch eingestellt .

Dyson lobt in der E-Mail die Kreativität seiner Mitarbeiter. Das Team habe in den vergangenen Jahren ein „fantastisches Auto“ entwickelt. Es gebe jedoch keine Möglichkeit mehr, das Projekt wirtschaftlich rentabel zu realisieren. Da die Produktion für das Unternehmen unwirtschaftlich sei, habe Dyson versucht, das E-Auto-Projekt zu verkaufen. Es habe sich jedoch kein geeigneter Käufer gefunden. Aus diesem Grund sei das Projekt nun eingestellt worden.

Dyson hatte bereits 2016 mit der Entwicklung eines eigenen E-Autos und zugehöriger Akku-Technik begonnen. Im Gegensatz zu Tesla und Co. sollten im Dyson-E-Autos Festkörperakkus zum Einsatz kommen. Diese Akku-Form weist eine höhere Energiedichte auf, lässt sich schneller Laden und ist nicht brennbar. In die Entwicklung des E-Autos wollte der britische Konzern 2,5 Milliarden Pfund investieren und die Autos in einer in Singapur errichteten Fabrik produzieren. Die Produktionsstätte sollte 2020 fertiggestellt sein. Dyson will weiter an der Fabrik festhalten und sein Kapital nun in die Entwicklung von Festkörperakkus investieren.

PC-WELT Marktplatz

2461444