2452639

Dorian: Fotos und Videos aus dem All zeigen Monster-Hurrikan

03.09.2019 | 10:10 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Videos von Satelliten und von der ISS zeigen die erschreckenden Ausmaße des Wirbelsturms Dorian. Sogar das Auge des Sturms.

Derzeit verwüstet der Hurrikan Dorian (aktuelle Einstufung: Kategorie 4) die Bahamas mit Geschwindigkeiten von bis zu 215 km/h. Auf der Inselgruppe richtet der Wirbelsturm schwere Verwüstungen und Überschwemmungen an, wie verschiedenen Videos zeigen. Bisher wurden fünf Tote gemeldet, wie die New York Times berichtet.

Dorian gilt als der stärkste Wirbelsturm seit Beginn moderner Aufzeichnungen. US-Präsident Donald Trump sagte wegen Dorian sogar seine Teilnahme an der Gedenkfeier in Polen zum Ausbruch des zweiten Weltkriegs ab. Der Wirbelsturm bewegt sich derzeit sehr langsam in Richtung US-Küste. Ob er die US-Küste tatsächlich erreicht oder aber eher nach Norden abdreht – was derzeit als der wahrscheinlichste Kurs gilt – steht noch nicht mit Sicherheit fest.

Satelliten der NASA und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) liefern beeindruckende Bilder des Monstersturms, beispielsweise diese GIF-Animationen bei Twitter hier und hier. Diese Aufnahme von der ISS wirkt sogar richtig gruselig, so nah und mächtig erscheint dort der Hurrikan aus Sicht der Astronauten. Absolut der Hammer ist aber diese Aufnahme des „Auge des Hurrikans“ von US-Astronautin Christina H Koch .

Auch das Kennedy Space Center in Cape Canaveral in Florida bereitet sich auf Dorian vor. Unter anderem bringt die NASA mobile Raketenstartrampen in Sicherheit. Die US-Marine wiederum verlegt Hubschrauber und Flugzeuge von ihren an der Ostküste Stützpunkten in Richtung Westen weg, um diese vor Dorian in Sicherheit zu bringen.

PC-WELT Marktplatz

2452639