2429063

Dorf aus dem 3D-Drucker: Häuschen für 4000 Dollar

16.05.2019 | 11:11 Uhr | René Resch

Ein Unternehmen möchte mit einer Charity-Organisation ein ganzes Dorf aus dem 3D-Drucker bauen. Die Häuser kosten ca. 4000 US-Dollar.

Das Bautechnologie-Unternehmen Icon möchte gemeinsam mit der Charity-Organisation New Story ein ganzes Dorf per 3D-Drucker aufziehen. Das Dorf soll in Südamerika für hilfebedürftige Personen gebaut werden. Dabei sollen rund 50 Gebäude aus dem 3D-Drucker entstehen, die rund 55 Quadratmeter Grundfläche bieten sollen. Falls die Familien später doch mehr Platz benötigen, könnte auf dem Dach nachträglich eine zweite Etage errichtet werden.

Für die Häuser werden natürlich keine herkömmlichen 3D-Drucker verwendet. Zum Einsatz soll dabei der von Icon entwickelte „Vulcan II“-3D-Drucker kommen – dreieinhalb Meter hoch und rund zehn Meter lang. Als Baumaterial wird ein bestimmter Beton eingesetzt, der in einzelnen Strängen aufgetragen wird, dieser bildet dann die Wände. Die Wände sind dabei keinesfalls gerade Flächen, sondern sind rippenartig.

Häuschen für unter 4.000 US-Dollar

Der Rohbau kann so in nur 24 Stunden erstellt werden. Sobald der Rohbau getrocknet ist, wird das Dach im Anschluss als separate Betonplatte aufgesetzt. Die Siedlung soll auch nicht einfach im tristen Beton-Grau daherkommen. Bei der Betonmischung kommen Farbstoffe zum Einsatz, die viele individuelle Farben ermöglichen. Und das Beste ist wohl der Preis für die Häuschen aus dem 3D-Drucker: Weniger als 4.000 US-Dollar soll die Rohform des Hauses kosten.

Wo genau das Projekt in Südamerika entstehen soll, wurde noch nicht bekanntgegeben. Es soll sich lediglich um eine ländlichere Gegend handeln.


PC-WELT Marktplatz

2429063