2530239

"Doom Eternal": Overclocker knacken 1.000-FPS-Marke

27.08.2020 | 16:32 Uhr | Michael Söldner

Mit einem aufgemotzten Rechner konnten polnische Overclocker "Doom Eternal" mit 1.000 fps spielen.

Bei der Vorstellung von "Doom Eternal" kündigte Entwickler id Software an, dass die zugrundeliegende id Tech-7-Engine bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde darstellen könne. Der Vorgänger id Tech 6 war noch auf 250 fps gedeckelt. Doch lässt sich dieses Versprechen überprüfen? Dieser Frage ist das Overclocking-Team x-kom auf der QuakeCon at Home 2020 nachgegangen. Die aus Polen stammenden Hardware-Experten haben ein System zusammengestellt, dass die 1.000-fps-Marke theoretisch knacken kann. Dieses besteht aus einem Intel Core i7 9700, der mit maximal 6,6 GHz läuft. Dazu kommen das Motherboard Asus Maxiumus XI Apex, die Grafikkarte Asus ROG Strix Geforce RTX 2080 Ti mit 2,4 GHz, der Arbeitsspeicher HyperX Predator 4.000 MHz CL19 (2 × 8 GB), eine 512 GB M.2 NVMe SSD sowie ein Netzteil mit 1.200 Watt.

Um sowohl den Prozessor als auch die Grafikkarte deutlich oberhalb ihrer Spezifikationen betreiben zu können, musste das System mit Flüssigstickstoff (LN2) gekühlt werden. Dadurch konnte der Prozessor statt mit 4,9 GHz mit 6,6 GHz laufen. Die GPU ist mit 2,4 GHz ebenfalls deutlich schneller als mit 2,0-GHz-Standardtakt. Das Ergebnis: Das leistungsfähige System konnte die 1.000-fps-Marke in "Doom Eternal" tatsächlich knacken. Kritik gibt es dennoch, schließlich wurde die Rekordzahl nur beim Blick auf eine dunkle Wand erreicht. Die Auflösung lag zudem nur bei 720p. Bei 1080p waren lediglich 450 fps möglich. 

"Doom Eternal" im Test: Schneller, härter, sehr viel intelligenter

PC-WELT Marktplatz

2530239