2244287

Donald Trumps Power-Tipp zur Computer-Sicherheit

02.01.2017 | 14:34 Uhr |

Der designierte US-Präsident Donald Trump misstraut Computern. Er hat für alle PC- und Internetnutzer einen wichtigen und durchaus Praxis-relevanten Ratschlag parat.

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat sich zur Sicherheit von Computern geäußert, wie The Verge berichtet. Auf einer Neujahrs-Party im exklusiven Mar-a-Lago Club in Florida warnte Trump: “Ich sage Ihnen mal was: Kein Computer ist sicher”. Wenn man echte Sicherheit wolle, so Trump, solle man Dinge auf die altmodische Weise tun: „Wenn man weiß, dass man etwas wirklich wichtiges hat, dann schreibt man es nieder und lässt es durch einen Kurier zustellen“.

Womit Trump durchaus Recht hat, denn die Zustellung per Kurier gilt auch in Deutschland für viele Zwecke als rechtssichere Zustellmethode. Die Zustellung per Kurier oder noch besser durch einen Gerichtsvollzieher ist dem Einschreiben in vielen Fällen vorzuziehen.

Trump hatte sich zuvor schon einmal kritisch zu PCs geäußert. Das Computer-Zeitalter habe Trump zufolge dazu geführt, dass niemand mehr genau wisse, was eigentlich los sei. Zwar habe man Geschwindigkeit und viele andere Dinge, aber vermutlich nicht die Sicherheit, die man eigentlich brauche.

Trumps Skepsis gegenüber dem Computer-Zeitalter überrascht ein wenig. Denn Trump verwendet mit Begeisterung Twitter, besonders während seines Wahlkampfes twitterte Trump mit scharfer Zunge gegen Clinton und andere Gegner. Zudem profitierte Trump unter Umständen auch von den Hackerangriffen auf Hillary Clinton und die Demokraten.

Für Twitter hat Trump sicherlich seine Social-Media-Experten, er dürfte wohl kaum selbst twittern. Trump hat in seinem Büro nicht einmal ein Notebook. Zudem scheint er begrenzte Vorstellungen von der Funktionsweise des Internets zu besitzen: So glaubte er während des Wahlkampfes, dass er Bill Gates einfach anrufen könne, damit dieser dabei helfe das Internet zu schließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2244287