2524152

Donald Trump greift Deutschland auf Twitter an

30.07.2020 | 19:54 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die USA ziehen fast 12.000 Soldaten aus Deutschland ab. Donald Trump redet Klartext und begründet auf Twitter diese Entscheidung.

Donald Trump zieht fast 12.000 Soldaten aus Deutschland ab. Ganz genau sollen es 11.900 Soldaten sein, die aus Deutschland abziehen. Damit würde die Zahl der in Deutschland stationierten US-Truppen von derzeit rund 36.000 auf dann nur noch 24.000 sinken.

Seine Sicht der Dinge hat Trump nun in einem Tweet noch einmal klar gemacht: „Deutschland zahlt Russland jedes Jahr Milliarden Dollar für Energie und wir sollen Deutschland vor Russland schützen. Was hat das zu bedeuten? Außerdem ist Deutschland mit seinem 2-prozentigen Beitrag zur NATO sehr im Rückstand. Wir ziehen deshalb einige Truppen aus Deutschland ab".

US-Präsident Donald Trump lässt an den Beweggründen für den Truppenabzug aus Deutschland als keine Zweifel: Er will Deutschland "bestrafen" und hat dafür zwei Hauptgründe: a) Deutschland erfülle seine Bündnisverpflichtungen nicht (also gibt weniger als 2 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung aus) und b ) Deutschland bezieht Energie (Erdgas) aus Russland. In diesem Zusammenhang ist vor allem das Nord-Stream-2-Projekt den USA ein Dorn im Auge, also die geplante Ostseepipeline von Russland nach Deutschland.

Einen Teil der Soldaten (etwa 6400) will der US-Präsident zurück in die Vereinigten Staaten, einen anderen Teil in andere europäische Staaten wie Polen, die baltischen Staaten, Italien und Belgien verlegen. Vor allem Stuttgart ist vom US-Truppenabzug betroffen: Die USA wollen von dort ihr Europa-Kommando nach Belgien verlegen.

Mit strategischen beziehungsweise militärischen Überlegungen hat der Truppenabzug also nichts zu tun, ganz im Gegenteil. Besonders die Verlegung von zusätzlichen US-Truppen nach Polen, falls es dazu kommen sollte, könnte das ohnehin gestörte Klima zwischen NATO und Russland noch weiter belasten.





PC-WELT Marktplatz

2524152