2500813

Disney+ "entschärft" Splash-Szene - wegen nacktem Po

14.04.2020 | 15:34 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Disney hat sich bei Disney+ für eine kleine Änderung beim Film "Splash" entschieden. Dabei ist sie eigentlich harmlos...

Bei Disney+ gibt es ein üppiges Angebot an Filmen und Serien und erst kürzlich feierte Disney auch den großen Erfolg von bereits über 50 Millionen Abonnenten weltweit. Hier und da hat sich Disney offenbar aber auch für Änderungen an den Inhalten entschieden, auch wenn es sich um älteres Material handelt. Das löst auch Kopfschütteln aus, wie in diesem Beispiel : Einem Twitter-Nutzer fiel beim Ansehen des Films "Splash" auf, dass eine Szene nicht so auf Disney+ zu sehen ist, wie er sie in seiner (kindlichen) Erinnerung hatte.

Splash: Jungfrau am Haken (hier auf Disney+) erschien im Jahre 1984 mit Tom Hanks und Daryl Hannah in den Hauptrollen. Ein junger Mann trifft eine Meerjungfrau, die ihn vor dem Ertrinken rettet und die beiden verlieben sich ineinander. Eigentlich eine harmlose Komödie, die auch eine Freigabe ab 6 Jahren erhielt.

Zum Angebot: 6 Monate Disney+ gratis für Telekom-Kunden

Dennoch sah sich Disney offenbar gezwungen, eine bekannte Szene aus dem Film zu ändern. Und zwar die Szene bei ungefähr Minute 25: Tom Hanks trifft zum ersten Mal Daryl Hannah, sie küsst ihn und läuft dann zurück ins Meer, wobei aufmerksame Zuschauer einen kurzen Blick auf ihren nur leicht durch die Haare verdeckten nackten Po erhaschen können. So jedenfalls im Original aus dem Jahre 1984.

In der gleichen Szene auf Disney+ ist bei 24:55 Minuten eine veränderte Szene zu sehen: Auch hier läuft Daryl Hannah wieder zurück in Richtung Meer, hat aber nun eine deutlich dichtere Haarpracht, wodurch ihr nackter Po nicht mehr zu sehen ist. Wer genau hinsieht bemerkt auch, dass für das Hinzufügen der Haarpracht zur Verdeckung des Hinterteils nicht sonderlich hohes Budget zur Verfügung stand, wodurch es so wirkt, als würde die Schauspielerin einen Teppich auf dem Kopf tragen.

Aber warum diese Änderung? Das ist unklar. In den USA gelten gerade bei Szenen, in der nackte Körper zu sehen sind, strengere Regeln für die Jugendfreigabe. Im Original war der Film aber auch bereits in den USA mit "PG" eingestuft, was unserer Jugendfreigabe ab 6 Jahren entspricht. PG steht dabei für "Parental Guidance Suggested", es wird also Eltern empfohlen, den Film mit ihren Kindern zu schauen.

Weshalb sich Disney bei der Variante von Splash für Disney+ zu Änderungen des Inhalts gezwungen sah, bleibt damit offen. Vielleicht wollte Disney eine Hochstufung der Altersfreigabe vermeiden. Immerhin werden die Zuschauer gleich beim Start des Streams von Disney+ mit den Worten gewarnt: "This film has been modified from its original version. It has been edited for content".

Hier finden Sie übrigens die Splash-Szene im Original auf Youtube.

PC-WELT Marktplatz

2500813