2537080

Dieses E-Auto kommt für nur 12.990 Euro dieses Jahr noch auf den Markt

03.10.2020 | 13:30 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Noch im November 2020 sollen zwei neue E-Autos in Deutschland erhältlich sein. Das günstigere der beiden, ein Zweisitzer, soll nur 12.990 Euro kosten.

Elaris soll ein deutsches Start-Up sein, das Elektro-Autos aus chinesischer Fertigung nach Deutschland importieren will. Noch im November 2020 will Elaris die beiden ersten Modelle in Deutschland verkaufen, wie das Branchenmagazin KFZ Vogel berichtet : Einen Kleinwagen und ein SUV.

Die beiden E-Autos stammen von dem chinesischen Hersteller Dorcen . Dorcen verkauft seine E-Autos derzeit noch nicht in Europa, aber durchaus schon in Südamerika und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie KFZ Vogel schreibt. Elaris sucht noch Kooperationspartner unter freien Händlern und Servicebetrieben. Aber auch interessierte Markenhändler können sich bei Elaris melden, falls sie die beiden aus China importierten E-Autos verkaufen wollen.

Das Günstigere der beiden kostet ab 12.990 Euro ( Förderprämie bereits abgezogen). Dabei handelt es sich um einen zweisitzigen Kleinstwagen - vermutlich um den Dorcen E20 - mit 35 kW Leistung und 235 Kilometern Reichweite. Zum Vergleich: Die Preise für einen ebenfalls zweisitzigen Smart EQ fortwo beginnen bei 21.386,89 Euro, wovon natürlich auch noch die Förderprämie abgezogen werden muss. Der Smart liegt also preislich in etwa auf der gleichen Höhe wie der Dorcen.

Das andere E-Fahrzeug ist ein SUV mit fünf Sitzen. Es soll 85 kW Leistung und nach WLTP eine maximale Reichweite von 350 Kilometern bieten. Für die Crashsicherheit verspricht der Hersteller eine 4-Sterne-NCAP-Wertung, wobei uns allerdings kein konkretes Testcrachergebnis vorliegt. Der Endkundenpreis soll 27.990 Euro (nach Abzug der E-Förderung) betragen.

Beide Autos gibt es nur in einer Ausstattung, nur bei der Farbe kann der Kunde wählen. Die Fahrzeuge verfügen laut Elaris serienmäßig über Klimaautomatik, Navigationsgerät, Lederausstattung und LED-Beleuchtung, Tempomat und Keyless-Go.

Wartung und Reparatur soll die Service-Kette Euromaster übernehmen. Das Wartungsintervall soll angeblich bei 100.000 Kilometer liegen, was selbst für ein E-Auto ungewöhnlich lang ist. Das Garantieversprechen fällt dagegen deutlich kürzer aus, nur zwei Jahr gibt Elaris auf die beide Fahrzeuge. Dies entspricht den knausrigen Garantieversprechen für viele deutsche Fahrzeuge, japanische oder koreanische Automobilhersteller geben aber oft längere Garantiezeiten. Immerhin gibt Elaris acht Jahre Garantie auf die Akkus.


PC-WELT Marktplatz

2537080