77226

Die neuen Features

30.01.2002 | 09:30 Uhr |

An neuen Architektur-Features nennt Asus das Antialiasing-Verfahren "Accuview" sowie eine Erweiterung namens "nFiniteFX II". Unter dem Namen "nFiniteFX" hatte Nvidia mit dem Geforce 3 seine programmierbaren T&L-Einheiten zusammengefasst.

Die Geforce-4-MX-Karten will Asus mit je 64 Megabyte Speicher auf den Markt bringen, und zwar sowohl mit DDR-SDRAM (400 oder 550 Megahertz) als auch SDRAM bei 166 Megahertz. Den Grafikchip selbst taktet der taiwanische Hersteller dabei je nach Modell mit 250, 270 und 300 Megahertz.

Asus Ausrutscher ist nicht die erste Indiskretion um den Geforce 4. Bereits in der vergangenen Woche hatte Hexus.net erste Fotos einer entsprechenden Grafikkarte veröffentlicht. Die auf Druck von Nvidia zurückgezogenen Bilder sind inzwischen auf der russischen Seite Xbitlabs.com zu finden. Der vollständige Text der Asus-Pressemitteilung steht bei "The Inquirer" . Höchst offiziell durfte dagegen Apple den Geforce 4 MX mit seinen neuen PowerMacs präsentieren ( wir berichteten ).

Geforce-4 Ti600 steigt am 5. Februar in den Ring (PC-WELT Online, 11.01.2002)

Nvidias Geforce-4-Familie: Profi- und Budget-Modelle (PC-WELT Online, 27.12.2001)

PC-WELT Marktplatz

77226