Channel Header
126292

Die Tipps 6 bis 12

29.06.2013 | 20:40 Uhr | Markus Pilzweger

Tipp 6:
Wer als Verkäufer PayPal bei eBay-Auktionen einsetzt, hat noch einen weiteren Vorteil. Er wird besser und schneller gefunden. Denn in der Suchergebnisliste erscheinen seit einigen Monaten standardmäßig Angebote von PayPal-Verkäufern weiter oben, weil diese als besonders vertrauenswürdig eingestuft werden.

Tipp 7:
Bezahlen über PayPal ist in vielerlei Hinsicht sicherer als andere Payment-Systeme. Gerade wenn man einem Geschäftspartner nicht die eigenen Kreditkartendaten in die Hand geben möchte, bietet sich der Dienst an, da nur PayPal diese kennt und der Geschäftspartner auf das PayPal-Konto zahlt, von dem er nur die Mailadresse seines Geschäftspartners kennen muss.

Tipp 8:
Praktisch für Käufer und Verkäufer ist die Express-Kaufabwicklung von PayPal: Als Käufer können Sie in einem entsprechenden Online-Shop einkaufen, ohne die Lieferadresse oder Bankverbindung ausfüllen zu müssen – die bezieht das System automatisch aus dem PayPal-Konto.

Tipp 9:
PayPal achtet schon in vielen Punkten auf die Einhaltung höchster Sicherheitskriterien. Wer Wert auf noch mehr Sicherheit legt, sollte sich den Sicherheitsschlüssel zulegen – einen Schlüsselanhänger mit einem kleinen LCD-Display, der für jedes Einloggen einen einmalig gültigen sechsstelligen Sicherheitscode generiert. Diesen Code geben Sie beim Einloggen in Ihr PayPal- oder eBay-Konto zusätzlich zu Ihrem Benutzernamen und Passwort an. Mehr Infos zum Sicherheitsschlüssel unter „Sicherheit/ Sicherheitsschlüssel“ auf der PayPal-Site.

Tipp 10:
Auslandsüberweisungen sind noch immer teuer oder kompliziert. Hier hilft PayPal Verkäufern, die sich Märkte im Ausland erschließen wollen. Wer PayPal akzeptiert bietet seinen Kunden automatisch die ihn ihrem Land beliebteste Zahlungsart an – ohne dabei etwas zu tun. Ist die Zahlung in Euro aus einem Land der Euro-Zone, sind die Kosten mit maximal 1,9 Prozent des Betrages plus 35 Eurocent genauso niedrig wie bei innerdeutschen Transaktionen.

Tipp 11:
PayPal ist verpflichtet, die Bestimmungen und Maßnahmen der EU gegen Geldwäsche und für mehr Kundentransparenz umzusetzen. Aufgrund dieser Bestimmungen sind zusätzliche Informationen nötig, bevor mit einem PayPal-Konto innerhalb eines Jahres ein Gesamtbetrag von mehr als 2.500 Euro empfangen werden kann. Im eigenen Konto kann jeder Kunde diese Empfangslimits aufheben – auch Privatpersonen müssen dazu einige Angaben machen. Zusätzlich muss ein Scan des Personalausweises oder Passes in das Konto hochgeladen werden.

Tipp 12:
Last not least: PayPal ist eine bequeme Möglichkeit, um Kleinbeträge als Spende zu erhalten – egal ob man ein eigenes Blog betreibt, eine Software als Donation-Ware anbietet oder einen Tierschutzverein betreibt. Und für den Spender ist es besonders praktisch, da außer den üblichen PayPal-Gebühren keine zusätzlichen Bankgebühren anfallen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
126292