2416199

Die Sims 4: Support für 32-Bit-Systeme endet im Juni

18.03.2019 | 10:51 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Sims 4 wird ab Juni 2019 nicht mehr 32-Bit-Versionen von Windows und macOS unterstützen. Das ändert sich.

Wichtige Änderung beim weiterhin auch überaus beliebten Spiel: Die Sims 4. Die Lebenssimulation wird ab Juni 2019 nicht mehr die 32-Bit-Versionen von Windows und macOS unterstützen. Wie die Entwickler mitteilen , hat dies auch wichtige Auswirkungen auf das Spiel.

Gemäß einer Ankündigung von Apple wird unter macOS künftig nicht mehr die OpenGL-Technologie unterstützt. Stattdessen wird zu der Technologie Metal gewechselt. Aufgrund dieser Änderung wird auch Die Sims 4 unter macOS von OpenGL auf Metal umgestellt. Damit einher geht auch das Ende der Unterstützung von 32-Bit-Betriebssystemen, was sowohl macOS als auch Windows betrifft.

Electronic Arts wird im Juni 2019 eine neue Variante von Die Sims 4 anbieten, die den Zusatz "The Legacy Edition" trägt. Diese Version richtet sich an alle Gamer, die auch weiterhin ein 32-Bit-Betriebssystem verwenden möchten (oder müssen) beziehungsweise unter macOS nicht von OpenGL zu Metal wechseln können. "Die Sims 4: Legacy Edition" wird allerdings künftig weder Updates noch neue Inhalte erhalten. Außerdem werden auch viele Online-Funktionen abgeschaltet. Innerhalb von "Die Sims 4: Legacy Edition" sind nur Inhalte nutzbar, die zwischen dem 2. September 2014 und 26. Februar 2019 erworben wurden.

Die genauen Infos, wie die Spieler "Die Sims 4: Legacy Edition" erhalten können, wird Electronic Arts dann im Juni 2019 veröffentlichen. Die "Legacy Edition" wird dabei nicht als Update ausgeliefert, sondern als eigenständige Variante von "Die Sims 4".

PC-WELT Marktplatz

2416199