2519714

Deutsche Telekom erweitert Servicemobil

15.09.2020 | 13:14 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Deutsche Telekom hat ihr Servicemobil erweitert. Jetzt ist Hardware zum Austausch defekter Geräte an Bord.

Update 15.9.: Die Telekom zieht Bilanz nach den ersten beiden Einsätzen ihres Servicemobils. So wurde der Außencounter zu einem vollwertigen Beratungsplatz mit Sonnenschirm und Hochstühlen erweitert. Außerdem ist im Servicemobil immer eine Auswahl an Hardware vorhanden, darunter Speedports, Fritzboxen und Devolos. So sollen Kunden im Fall eines Defekts ihr Austauschgerät gleich mitnehmen können.

Im Oktober startet das Servicemobil zu seiner dritten Tour, diese geht dann ins Saarland. Update Ende

Mitarbeiter der Deutschen Telekom fahren jetzt (Juli 2020) mit dem Servicemobil durch das Land. Damit will die Telekom gerade in Zeiten von Covid-19 näher beim Kunden sein. Das Servicemobil kommt in abgelegenere Regionen, in denen kein Telekom-Shop in direkter Nähe ist. Das rollende Servicecenter soll an hochfrequentierten Orten wie auf Parkplätzen vor Einkaufszentren zum Einsatz kommen.

Das Servicemobil der Deutschen Telekom
Vergrößern Das Servicemobil der Deutschen Telekom
© Telekom

Das Servicemobil der Deutsche Telekom ist aktuell aber nur ein Pilotprojekt im rheinland-pfälzischen Boppard. Es steht noch bis zum 10. Juli 2020 von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Kundenparkplatz von Edeka Wirz, Casinostraße 58, 56154 Boppard. Der Gedanke hinter der Standortwahl: Sie verbinden den Besuch im Servicemobil gleich mit den Besorgungen im Supermarkt. Schließlich will ja auch Edeka etwas davon haben, dass es das Telekom-Servicemobil auf seinem Gelände parken lässt.

Das neue Servicemobil der Deutschen Telekom
Vergrößern Das neue Servicemobil der Deutschen Telekom
© Deutsche Telekom

„In der Testphase wollen wir herausfinden, ob die Menschen dieses innovative Angebot annehmen und wir den Kunden direkter und schneller vor Ort helfen können“, sagt Ferri Abolhassan, Service-Chef der Deutschen Telekom.

Das Servicemobil ist laut Telekom ein voll ausgestattetes mobiles Servicecenter für alle Bereiche des Telekomangebotes: Festnetz/DSL, Mobilfunk, Unterhaltung, zu Fragen zur Rechnung oder wenn eine Störung am eigenen Anschluss vorliegt oder der Tarif angepasst werden soll. Es besteht aus einem Zugfahrzeug und einem Anhänger mit drei Beratungsplätzen. Davon ist einer barrierefrei. Alle SARS-CoV-2-Schutzmaßnahmen werden eingehalten: Die Beratung erfolgt hinter Plexiglasscheiben mit Mundschutz und Mindestabstand.

Die klassischen Telekom-Shops sind übrigens wieder geöffnet und mittels Hygiene -und Abstandsregeln angepasst: Telekom öffnet wieder alle Shops - die Details .

Deutsche Telekom schließt jeden fünften Telekom-Shop



PC-WELT Marktplatz

2519714