2501036

Deutsche Telekom: So gut ist die Netzabdeckung

15.04.2020 | 11:55 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Deutsche Telekom hat Zahlen zur Netzabdeckung vorgelegt. So gut ist ist das Telekom-Mobilfunknetz in Ihrem Bundesland und entlang der Hauptverkehrswege.

Die Deutsche Telekom hat eine Art Statusbericht zu ihrer Netzabdeckung vorgelegt. Anlass dürfte die Kritik der Bundesnetzagentur am unzureichenden Ausbau des Mobilfunknetzes sein. Siehe auch unsere Meldung: Unzureichende Netzabdeckung - Telekom, Vodafone, Telefónica drohen Strafen.

Deutschlandweit erreichte das LTE-Netz der Telekom laut Unternehmensangaben Ende 2019 98,1 Prozent der Haushalte. Die Vorgaben der Bundesagentur lauten: Bundesweit 98% der Haushalte und je Bundesland 97% der Haushalte mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s pro Antennensektor zu versorgen. Überdies sind die Hauptverkehrswege (Bundesautobahn und Schiene) vollständig zu versorgen.

Die LTE-Haushaltsabdeckung der Telekom würde in den einzelnen Ländern bei folgenden Werten liegen (Stand: Ende 2019): Bayern 97,6 Prozent, Berlin 99,9 Prozent, Brandenburg 97,5 Prozent, Bremen 99,9 Prozent, Baden-Württemberg 96 Prozent, Hessen 98,4 Prozent, Hamburg 99,9 Prozent, Mecklenburg-Vorpommern 97,5 Prozent, Niedersachsen 98,6 Prozent, Nordrhein-Westfalen 99,3 Prozent, Rheinland-Pfalz 96,5 Prozent, Saarland 95,4 Prozent, Sachsen 98,1 Prozent, Sachsen-Anhalt 98,5 Prozent, Schleswig-Holstein 98,5 Prozent, Thüringen 97,0 Prozent.

Die Telekom erfüllt also bundesweit die Vorgaben, versagte zum Stichtag aber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland, wo sie die Vorgabe von 97 Prozent laut Bundesnetzagentur „knapp verfehlte“. Im Saarland würde die Versorgung der Telekom mittlerweile aber bei 97,3 Prozent liegen und in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg soll die Versorgung durch die Telekom bis Frühsommer 2020 bei 97 Prozent liegen.

Entlang der Hauptverkehrswege kann die Telekom die Vorgaben der Bundesnetzagentur ebenfalls nicht ganz erfüllen: Statt 100 Prozent Abdeckung schafft die Telekom nur 97% entlang der Autobahnen und 96% entlang der Schienenwege. Wobei das immerhin Abdeckungszahlen sind, von denen O2-Kunden nur träumen können. Die Telekom nennt hierfür mittlerweile ebenfalls etwas bessere Zahlen, die aber immer noch unter den Vorgaben liegen: 97,6 Prozent der Autobahnen und 96,4 Prozent der Schienenstrecken verfügen demnach über LTE von der Telekom.

Die Telekom nennt als Grund Verzögerungen bei den Genehmigungen und eine oft problematische Standortsuche entlang der Verkehrswege. Die Telekom würde u.a. mit der Deutschen Bahn Gespräche führen, um neue Mobilfunkstationen zu erschließen und auch die Verstärkung der Mobilfunksignale innerhalb der Züge zu verbessern. Hinzu kommen Kooperationen mit Wettbewerbern.

Jedes Jahr würde die Telekom mehr als fünf Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren. 2019 habe die Telekom im Schnitt jeden Tag rund vier neue Standorte in Betrieb genommen, insgesamt 1.380. Hinzu kommen laut Telekom weitere 560 Standorte, die erstmals mit LTE aufgerüstet wurden. Seit Beginn des Jahres 2020 sind weitere 330 neue Standorte in Betrieb gegangen. Damit würden deutschlandweit über 30.000 Mobilfunkstandorte im Netz der Telekom funken.

Sie können die Netzabdeckung jederzeit online nachschauen:

Deutsche Telekom, Vodafone, O2: So prüfen Sie die Netzabdeckung

Unzureichende Netzabdeckung: Telekom, Vodafone, Telefónica drohen Strafen

5G in Deutschland nutzen: Die Netzkarte von Vodafone

PC-WELT Marktplatz

2501036