2556931

Deutsche Banken gegen Paypal - mit eigenem Bezahlsystem

19.12.2020 | 11:48 Uhr | René Resch

Gegen die Übermacht von Paypal wollen deutsche Banken nun ein eigenes übergreifendes Bezahlsystem etablieren.

Dienste wie Paypal sind deutschen Banken seit jeher ein Dorn im Auge. Als Alternative wollen Banken und Sparkassen ein neues eigenes Bezahlsystem etablieren und im Internethandel einführen, wie die Tagesschau berichtet.

Beteiligt an dem Projekt sind der Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie Commerzbank, DZ Bank und Deutsche Bank.

Ein Dienst für alle Kunden

Der Plan: über bekannte Projekte wie „#DK“ (digitale Kreditwirtschaft) und „XPay“ soll ein einheitliches Bezahlsystem über alle Kanäle hinweg entstehen. So sollen unter einer neuen Marke Bezahlverfahren wie Paydirekt, Giropay, Girocard und Kwitt zusammengefasst werden.

Der Verbraucher könnte mit dem neuen Dienst dann weiterhin an der Ladenkasse, aber auch bequem im Internet bezahlen. Mit den Funktionen von Kwitt wäre auch ein Handy-zu-Handy-Zahlverfahren mit an Bord. Welche Bank vom Kunden dabei genutzt wird, spielt keine Rolle. Kunden könnten dabei sogar auf Dienste der Konkurrenz zugreifen.

Bundeskartellamt gibt grünes Licht

Auch das Bundeskartellamt hat den Banken für Ihr Vorhaben grünes Licht erteilt – vorerst. „Gegen die erste Umsetzungsstufe des Projekts, die bestehenden Dienste Paydirekt, Giropay und Kwitt künftig zusammenzuführen, haben wir keine kartellrechtlichen Bedenken“, teilte der Präsident der Bonner Behörde mit.

Das bietet der Deutschen Kreditwirtschaft eine gewisse Rechtssicherheit um das Projekt „zügig weiter vorantreiben“ zu können. Weiter hieß es „hinsichtlich des Gesamtprojekts müssen die Banken zunächst ihre Pläne noch konkreter fassen, um weitere Fragen klären zu können“. Ein Freibrief ist das also noch nicht.

Banken hinken Paypal hinterher

Gegen Paypals über 25 Millionen Nutzer in Deutschland kommen die Banken aktuell nicht an. Weder Giropay noch das 2015 gestartete Paydirekt konnten sich gegen Paypal behaupten. Im direkten Vergleich: Paydirekt verzeichnet nach eigenen Angaben nur rund 3,5 Millionen Nutzer.

PC-WELT Marktplatz

2556931