2660927

Deutsche Bahn kauft 12.000 Nokia-Handys und 15.000 Nokia-Tablets

19.05.2022 | 12:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Deutsche Bahn kauft 12.000 Nokia-Handys sowie 15.000 Nokia-Tablets. Die Wahl fiel auf Nokia vor allem aus einem Grund.

Die Deutsche Bahn kauft 12.000 Smartphones vom Typ Nokia X20 ( hier im PC-WELT-Preisvergleich ) und 15.000 Nokia T20-Tablets ( hier im PC-WELT Preisvergleich ) für die Mitarbeiter ihrer Fernverkehrssparte. Die an die Deutsche Bahn verkauften Nokia-Smartphones und -Tablets erhalten vier Jahre lang monatliche Sicherheits-Updates, um einen längeren Lebenszyklus zu gewähren. Diese vier Jahre, in denen die Nokias Sicherheits-Updates erhalten, waren ein ausschlaggebender Grund, weswegen HMD Global den Zuschlag bekam. Außerdem liefert HMD Global insgesamt drei Software-Upgrades.

Den Zuschlag bekam HMD Global im Rahmen einer herstellerneutralen Ausschreibung. Die Nokia-Smartphones und -Tablets sind von Google "Android Enterprise Recommended" (AER) verifiziert und damit für den professionellen Einsatz in Unternehmen empfohlen, wie HMD Global betont.

Die Bahn AG und HMD Global arbeiten bereits seit etwa zwei Jahren zusammen. Bisher bezog sich die Partnerschaft meist auf den Austausch einzelner Geräte, wie HMD Global erklärt.

Details zum Nokia X20 und T20

Bei dem Nokia T20 handelt es sich um ein Tablet mit 10,36-Zoll-2K-Display, Unisoc-T610-Prozessor (4 GB RAM / 64 GB ROM) und 8.200-mAh-Akku für bis zu sieben Stunden Telefonkonferenzen oder 15 Stunden Online-Betrieb. Der Speicher kann mittels MicroSD-Karte um bis zu 512 GB erweitert werden.

Das Nokia-Smartphone X20 ist mit einer 64-MP-Quad-Kamera und Zeiss-Optik, 32-MP-Frontkamera, einem Full-HD+-Display sowie der Qualcomm-Snapdragon-480-5G-Mobile-Platform (6 GB RAM / 128 GB ROM) ausgestattet. Das Nokia X20 erzielt eine Akkulaufzeit von bis zu zwei Tagen und kann das 5G-Netz nutzen.

PC-WELT Marktplatz

2660927