2508127

Notruf defekt: Lieferstopp für Golf, Leon, Octavia - Audi prüft noch

19.05.2020 | 13:55 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Auslieferung von VW Golf, Seat Leon und Skoda Octavia wurde wegen einer fehlerhaften Notruffunktion gestoppt. Audi prüft noch.

Das Problem mit der fehlerhaften Notruf-Funktion nimmt immer größere Ausmaße an. Neben dem VW Golf wurden auch für den Skoda Octavia und den Seat Leon Auslieferungsstopps angeordnet. Beim Audi A3 laufe noch die Prüfung des Sachverhalts. Diese vier Fahrzeuge - Golf, Octavia, Leon und A3 - nutzen nämlich den gleichen „Grundbaukasten wie der Golf 8“.

Das sagen die vier betroffenen Marken:

Christof Birringer, Leiter Unternehmenskommunikation von Skoda , bestätigte den Auslieferungsstopp für den Skoda Octavia: „Es wurde bei der OCU3-Einheit (Online-Connectivity Unit) eine mögliche Fehlfunktion festgestellt. Diese OCU3-Einheit ist im neuen Octavia verbaut. Die darin enthaltene e-Call Funktion kann unter Umständen nicht korrekt arbeiten. Aus diesem Grund haben wir die Auslieferung des neuen Octavia aktuell ausgesetzt. Wir bewerten aktuell die Details und arbeiten an einer Lösung. Wir werden die nächsten Schritte hierzu so bald wie möglich bekanntgeben." Skoda-Zitat Ende

Wir fragten bei Audi nach, ob und welche Audi-Modelle vom dem eCall-Problem betroffen sein könnten. Udo Rügheimer, Sprecher Kommunikation Produkt/Technologie bei Audi antwortete uns: „Das Phänomen konnte am neuen A3 Sportback bisher noch nicht reproduziert werden. Obwohl bei der betroffenen Komponente und deren Funktion die Plattform von Volkswagen Golf, Skoda Octavia, Audi A3 und Seat Leon – der „Modulare Querbaukasten Evolution“ – prinzipiell identisch ist, gibt es Detailunterschiede bei Hard- und Software zwischen A3 und VW Golf. Weitere Detailanalysen laufen. Wichtig zu wissen: Die Auslieferung des neuen Audi A3 Sportback an Kunden hat bisher noch nicht begonnen. Auch deswegen ist ein Rückruf schon grundsätzlich kein Thema.“ Audi-ZItat Ende

Eine Seat -Sprecherin antwortete uns: "Der Volkswagen Konzern hat eine mögliche Fehlfunktion der OCU3-Einheit (Online Connectivity Unit) festgestellt, die auch im neuen SEAT Leon implementiert ist. Diese Fehlfunktion kann unter Umständen dazu führen, dass das eCall nicht ordnungsgemäß funktioniert. In diesem frühen Stadium der Fehleranalyse werten wir alle Details aus und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Sobald eine Lösung zur Verfügung steht, werden wir dies bekanntgeben" Seat-Zitat Ende . Auch für den Seat Leon gilt derzeit ein Auslieferungsstopp.

VW Golf VIII als erster mit Auslieferungsstopp

Spiegel Online berichtete als erster am Freitagnachmittag letzte Woche, dass Volkswagen die Auslieferung des VW Golf gestoppt hat. Auf Nachfrage bestätigte uns VW diesen Bericht am Freitagabend (15.5.2020). Demnach funktioniert der Notrufknopf im neuen Golf nicht zuverlässig. Das habe die Qualitätssicherung von VW bei einer Routineüberprüfung festgestellt.

Der VW -Sprecher sagte uns: "Wir haben im Rahmen von internen Untersuchungen festgestellt, dass es bei einzelnen Fahrzeugen des Modells Golf 8 zu einer nicht verlässlichen Datenübertragung der Software am Steuergerät der Online-Connectivity-Unit (OCU3) kommen kann.

Infolgedessen kann die vollumfängliche Funktion des eCall/Notruf-Assistenten nicht gewährleistet werden.

Hierbei handelt es sich um einen Compliance-Fall, da neue Modelle laut EU-Verordnung seit dem 31. März 2018 über eine entsprechende Notrufeinrichtung verfügen müssen.

Entsprechend hat Volkswagen unverzüglich (gestern) einen Auslieferungsstopp für den Golf 8 erlassen. Im Austausch mit den zuständigen Behörden prüfen wir das weitere Vorgehen zu den betroffenen Fahrzeugen – insbesondere steht in den nächsten Tagen eine Entscheidung zu einem Rückruf und einer Abhilfemaßnahme per Softwareupdate durch das KBA an." Zitat Ende

Da neue Fahrzeugmodelle in der EU seit dem 31. März 2018 eine funktionierende Notrufeinrichtung benötigen, darf VW ein derartiges Fahrzeug nicht mehr ausliefern und muss bereits ausgelieferte Fahrzeuge reparieren. Laut VW wurden bisher in Deutschland rund 9000 Golf der achten Generation ausgeliefert, in der restlichen EU weitere 3000 Exemplare. Das ergäbe also rund 12.000 potenziell betroffene Golf in der EU. Andere Medien wie KFZ Betrieb berichten allerdings von bis zu 30.000 betroffenen Fahrzeugen.

Zusammen mit dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) wolle VW nun ermitteln, wie viele Fahrzeuge ein Software-Update benötigen. Dann werde auch über einen Rückruf der bereits ausglieferten Golf VIII entschieden.

Das Update soll laut Spiegel Online zwischen dem 15. und 21. Juni 2020 bereitstehen.

Volkswagen produziert den Golf VIII aber weiter. Die jetzt neu gefertigten Fahrzeuge werden aber nicht ausgeliefert, sondern zwischen geparkt und bekommen das Update, sobald es verfügbar ist.

VW verkauft den Golf VIII seit Dezember 2019. Die Produktion des Golf VIII sollen aber die ganze Zeit hindurch schon Softwareprobleme begleitet haben. Insofern wäre das Problem mit dem e-Call nur das jüngste von vielen Software-Problemen bei Golf VIII.

VW zeigt neuen Golf GTI und Golf GTE

Neuer VW Golf VIII: Mit Alexa, Car2X und immer online

PC-WELT Marktplatz

2508127