2648277

DeepWell will Krankheiten mit Spielen behandeln

15.03.2022 | 16:23 Uhr | Denise Bergert

Das neue Entwicklerstudio DeepWell Digital Therapeutics will sich auf Spiele konzentrieren, die Krankheiten behandeln können.

Mike Wilson, der Gründer von Devolver Digital („Fall Guys“), gründet zusammen mit dem Experten für medizinische Geräte, Ryan Douglas, das neue Videospiel-Entwicklerstudio DeepWell Digital Therapeutics . Das Studio will sich auf die Entwicklung von Games konzentrieren, die zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden können.

Videospiele können bei ADHS und Depressionen helfen

DeepWell setzt auf Forschungsergebnisse, denen zufolge Videospiele bei der Behandlung von Depressionen oder ADHS helfen können. Laut Douglas haben er und sein Partner erkannt, wie therapeutisch einige Videospiele bereits sind. Die Food and Drug Administration (FDA) hat das erste verschreibungspflichtige Videospiel für Kinder mit ADHS im Jahr 2020 zugelassen. Im vergangenen Jahr kamen weitere digitale Therapeutika hinzu. Durch die Corona-Pandemie hat die Branche noch einmal einen Aufschwung erlebt.

DeepWell entwickelt eigene Titel und unterstützt Entwickler

DeepWell will eigene Spiele entwickeln, die auf die psychische Gesundheit abzielen. Das erste Projekt soll bereits im nächsten Jahr fertig sein. Die Entwickler wollten aber noch keine Details zum Titel verraten. Das Studio will jedoch auch anderen Entwicklern dabei helfen, ihre Spiele auf einen bereits bestehenden therapeutischen Nutzen zu prüfen und das Potenzial ihrer Titel zu steigern. DeepWell will den Unternehmen zudem dabei helfen, ihre Spiele durch die FDA als Medizinprodukt zuzulassen. Die Spiele sollen laut Douglas aber kein Ersatz für Therapeuten oder anderen Maßnahmen werden. Sie könnten jedoch die Behandlung von bestimmten Krankheiten unterstützten.

PC-WELT Marktplatz

2648277