2503173

Death Stranding: PC-Version wegen Corona-Pandemie verschoben

23.04.2020 | 14:01 Uhr | Michael Söldner

Die PC-Fassung von Death Stranding verzögert sich um anderthalb Monate und wird in Heimarbeit fertiggestellt.

Für die PS4 ist das von Kojima Productions entwickelte Death Stranding schon sei November 2019 erhältlich. Die PC-Version sollte ursprünglich am 2. Juni erscheinen. Daraus wird jedoch nichts. Die PC-Umsetzung von Death Stranding soll nach aktuellen Planungen erst am 14. Juli auf Steam und im Epic Games Store veröffentlicht werden. Als Grund gab der Entwickler die Einschränkungen im Rahmen der Coronakrise an. Die zusätzliche Entwicklungszeit will Kojima Productions nutzen, um den strengen Pandemie-Vorgaben im Japan gerecht zu werden. 

Im März musste das in Tokio ansässige Entwicklerstudio seine Pforten schließen, nachdem ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Schließung war jedoch nicht von Regierungsseite angeordnet, da sich der Mitarbeiter beim Einsetzen der Symptome nicht im Büro befand. Die Entscheidung zur Schließung wurde vielmehr aus Sicherheitsgründen getroffen. Dennoch wird weiter an aktuellen Spielen gearbeitet, allerdings in Heimarbeit. Dies dürfte nun dazu geführt haben, dass die geplante Veröffentlichung von Death Stranding nicht fristgemäß erfolgen kann. PC-Spieler müssen daher noch anderthalb Monate länger warten. Die Wartezeit dürfte sich aber lohnen: Die PS4-Version kann auf Metacritic.com einen Metascore von 82 Prozent vorweisen. Die Nutzer sehen das Spiel hingegen eher bei 7,2 von 10 Punkten.

Covid19: Auch die Gamescom wird zum Online-Event

PC-WELT Marktplatz

2503173