Channel Header
194372

Das wird gebrannt

27.10.2004 | 16:07 Uhr | Markus Pilzweger

Für das erste Halbjahr 2004 geht die Studie von 264 Millionen verkauften CD- und 45 Millionen DVD-Rohlingen aus.

Im Vergleich zum Vorjahr gliedert sich die Nutzung der CDs folgendermaßen auf:

* 41 Prozent mit Musik (- 4 Prozent)
* 19 Prozent mit Daten (+ 2)
* 6 Prozent Spiele (-1)
* 13 Prozent Spielfilme/Kinofilme (- 1)
* 4 Prozent Anwendersoftware (- 1)
* 14 Prozent Fotos/Videos (+ 4)
* 3 Prozent sonstiges (+1)

Bei DVD-Rohlingen sieht die Verteilung laut Studie folgendermaßen aus:

* 10 Prozent Musik (+3)
* 11 Prozent mit Daten (+ 4)
* 5 Prozent Spiele (+ 4)
* 55 Prozent Spielfilme/Kinofilme (- 16)
* 1 Prozent Anwendersoftware (+/- 0)
* 15 Prozent Fotos/Videos (+ 4)
* 3 Prozent sonstiges (+ 2)

Stark im Kommen ist das Sichern digitaler Bilder, was augenscheinlich mit der Beliebtheit digitaler Kameras einhergeht. Nichtsdestotrotz stellen Musik und Spielfilme laut Studie noch immer den - je nach Rohlingstyp - größten Anteil.

Aus der Studie wird leider nicht detailliert ersichtlich, ob die auf CD/DVD gebrannte Musik in erster Linie aus illegalen Quellen stammt, oder ob es sich vielmehr auch um legale Kopien nicht geschützter Musik-CDs handelt.

Bei Spielfilmen wurde nach dem Ursprung der Inhalte gefragt, hier ergab sich folgendes Bild (Mehrfachauswahl möglich):

59 Prozent der Personen, die Filme gebrannt hat, kopierten bereits kopierte Spielfilm-CDs/-DVDs (+ 3 Prozent), 42 Prozent brannten Material aus Tauschbörsen (- 14 Prozent) und 54 Prozent kopierten Original-DVDs (+ 11 Prozent). Das Überspielen von Spielfilmen aus dem Fernsehen praktizierten 29 Prozent (+ 4 Prozent).

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
194372