57260

Das bringt das SP1 für Windows Vista

11.02.2008 | 12:55 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Seit über einem Jahr ist Windows Vista mittlerweile verfügbar. In der Zeit hat Microsoft das Feedback der Anwender gesammelt und auch die von Windows Vista protokollierten Probleme ausgewertet. All diese Informationen hat Microsoft in die Entwicklung des SP1 einfließen lassen.

Zunächst einmal enthält das SP1 alle bisher veröffentlichten Updates und Sicherheits-Updates. Hinzu kommen Verbesserungen bei der Kompatibilität, Stabilität, Performance und der Unterstützung von neuen Hardware-Standards.

Neu hinzugekommen ist beispielsweise die Unterstützung für UEFI (Unified Extensible Firmware Interface). Zusätzlich unterstützt Windows Vista SP1 nunmehr x64 EFI Network boot und Direct3D 10.1.

Die weiteren Verbesserungen:

* Unterstützung für exFAT
* Unterstützung für SD Advanced DMA (ADMA)
* Es besteht die Möglichkeit, ein Installations-Medium von Vista zu erstellen, das sowohl auf PCs mit EFI als auch Bios bootet
* Verbesserte Unterstützung und neue Icons für HD-DVD- und Blu-Ray-Laufwerke
* Verbesserter Mpeg2-Decoder
* Neue Version von Netproj.exe, die zeitweise die Desktop-Größe anpasst, wenn der Rechner an einen Windows Network Projektor angeschlossen wird
* Unterstützung für WLAN IEEE 802.11n

Hinzu kommen Verbesserungen bei der Verlässlichkeit von Windows Vista. Microsoft hat in den vergangenen Monaten die Absturzursachen ausgewertet und insbesondere Änderungen an Windows Kalender, Windows Media Player und diversen in Vista mitgelieferten Treibern vorgenommen.

PC-WELT Marktplatz

57260