101802

Das Basispaket: Wenn Sie es eilig haben…

Es gibt Tools aus drei Schutzkategorien, die jeder auf seinem Rechner haben sollte. Aus der Auswahl an kostenloser Software haben wir diese bewährten Programme ausgewählt.

Antiviren-Tool: Antivir PE Classic
Das Programm scheidet bei unseren Tests immer wieder gut ab und kann in puncto Scanleistung und Reaktionszeit auf neue Viren durchaus mit kommerziellen Programmen mithalten.
Die Software untersucht ganze Partitionen, Verzeichnisse oder einzelne Dateien.Die Programmstruktur ermöglicht auch unerfahrenen Anwendern den sofortigen Einstieg. Von der Programmoberfläche aus lassen sich komplette Laufwerke scannen. Ein Verzeichnis oder eine einzelne Datei kann der Anwender über das Kontext-Menü des Explorers durchsuchen lassen.Der Download des Programms wird auf den Download-Servern der PC-WELT täglich mit den neuen VDF-Dateien aktualisiert.
Das Handbuch zu Antivir PE Classic im PDF-Format finden Sie hier .

Firewall: Zonealarm Free
Diese Firewall ist seit Jahren bei den Lesern der PC-WELT beliebt. Sie bietet einen guten Schutz gegen Angriffe aus dem Internet. Das Programm arbeitet nach dem Listenverfahren. Bei jedem Online-Programm, das Sie nach der Installation von Zone Alarm starten, vom Browser bis zum Mailprogramm, meldet sich die Firewall. Über ein Dialogfeld legen Sie fest, ob Sie den Zugriff einmal oder auf Dauer zulassen oder blockieren möchten. Schädlinge, die die Firewall auszutricksen versuchen, indem sie ein von Ihnen autorisiertes Programm überschreiben und in dessen Namen Verbindung zum Internet aufnehmen wollen, haben keine Chance. Zonealarm merkt sich die Prüfsumme der erlaubten Anwendungen und vergleicht sie bei jedem Internet- Zugriff. Die Firewall macht Sie auf eine Abweichung aufmerksam und fragt erneut um Erlaubnis. Diese Meldung erscheint folglich auch, wenn Sie eine neue Version eines bereits autorisierten Online-Programms oder einen Patch dafür installiert haben.

Antispyware: Ad-Aware SE Personal Edition
Ad-Aware dient zum Auffinden und Entfernen von Spyware auf dem Rechner. Diese Aufgabe erledigt zum Teil zwar auch die meisten Antiviren-Tools, doch ein zusätzliches Schutzprogramm gegen diese Bedrohung erhöht die Sicherheit durchaus.
Lavasoft hat seinen Klassiker vor einiger Zeit aktualisiert. Die Version SE 1.06 kann mit einigen Neuerungen und Verbesserungen aufwarten. Unter anderem verfügt sie über ein überarbeitetes Threat Assessment Chart (TAC), das dem Benutzer Auskunft über die Beschaffenheit des aufgespürten Schad- oder Schnüffelprogrammes gibt. Einen Überblick über verschiedenen TAC-Arten - wie Malware, Spyware, Dialer, Wurm oder Trackware - können Sie auf dieser englischsprachigen Seite nachlesen . Nach TAC-Arten, die für den PC ein niedrigeres Risiko darstellen, lässt sich jetzt optional gezielt suchen. Für diese und weitere neu hinzugekommene Auswahloptionen wurde die Programmoberfläche erweitert. Wie gehabt kann der Benutzer zudem die Tiefe beziehungsweise Intensität der Suche regeln.

Alternativer Browser: Firefox
Mit Firefox surfen Sie meist zuverlässiger und sicherer durch das Internet als mit dem Internet Explorer von Microsoft. Der Grund: Die meisten Angriffe auf einen Browser sind auf den IE zugeschnitten, weil er das verbreitetste Programm fürs Surfen ist. Wenn Sie auf Firefox umsteigen, sind Sie zwar nicht vor allen erdenklichen Angriffen gefeit, aber dennoch besser beraten als mit dem IE. Firefox besitzt nahezu alle Funktionen, die ein moderner Browser mitbringen sollte: Angefangen von Tabbed Browsing, über einen Download-Manager bis hin zur Passwort- und Formulardaten-Verwaltung. Das serienmäßige Suchfeld neben der Adressleiste ist auf Google voreingestellt und lässt sich bequem um Suchdienste erweitern.

PC-WELT Marktplatz

101802