1245459

DVD-Nachfolger 1: Blu-Ray

23.09.2005 | 19:02 Uhr |

DVD-Nachfolger 1: Blu-Ray

Welcher der beiden DVD-Nachfolger das Zukunftsrennen macht, ist noch offen. Hinter Blu-Ray steht eine Allianz um Sony, Philips und Panasonic. Bis zu 25 GB Daten sollen auf eine Seite der Scheibe passen, mit zwei Schichten sollen gar 50 GB möglich sein. Wie schon bei der DVD wird es drei Versionen geben: Die Blu-Ray-Disc, kurz BD-ROM, mit industriell vorbespielten Inhalten, die BD-R für einmaliges Beschreiben und die BD-RW für mehrfaches Brennen. Im Gegensatz zur DVD befindet sich die Datenschicht viel flacher unter der Oberfläche – 0,1 Millimeter statt 0,6. Die ersten Scheiben müssen mit einer Cartridge vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Abhilfe hat TDK mit einem extrem harten Oberflächenlack geschaffen. Die veränderte Tiefe der Datenschicht erfordert zudem eine andere Fokussierung des Lasers. Sie macht Blu-Ray-Laufwerke inkompatibel zur DVD. Eine Lösung ist bereits in Sicht: Sony hat ein Laufwerk entwickelt, das mit Blu-Ray, DVD und CD zusammenarbeitet. In Japan gibt es bereits Blu-Ray-Recorder von Panas nic, Sharp und Sony.

DVD-Nachfolger 2: HD-DVD

Deutlich stärker an der DVD orientiert sich die HD-DVD (vormals auch als AOD bekannt). Zu deren bekanntesten Entwicklern zählen Toshiba und NEC. Ihr Medium nutzt die gleiche Fokussierebene wie die DVD. Das bringt der Industrie Kostenvorteile, da sie vorhandene DVD-Produktionsstätten weiterhin nutzen kann. Allerdings erkauft sich die HD-DVD diesen Vorteil mit einer geringeren Speicherdichte: Nur 20 GB sollen auf eine Seite passen, 32 GB bei zwei Datenschichten. Vom DVD-Forum wurde das Format bereits als Nachfolger der aktuellen DVD abgesegnet. Der Haken an der HD-DVD: Wegen des geringeren Speicherplatzes sollen nicht nur MPEG-2-, sondern auch stärker komprimierte Videodaten mit Windows Media 9 und H.264 auf die Scheibe passen. Das fordert wiederum deutlich mehr Rechenleistung beim Entpacken des Videodatenstroms. Immerhin hat sich die HD-DVDAllianz schon Rückendeckung aus Hollywood gesichert. Die Filmstudios Paramount, Universal und Warner Brothers wollen erste Filme auf HD-DVD zum Weihnachtsgeschäft 2005 anbie en. Das erste PC-Laufwerk will NEC im September 2005 präsentieren, die ersten Player soll es Ende des Jahres für rund 1000 Dollar geben. Ein Zeitpunkt für die ersten Recorder ist noch nicht bekannt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245459