2489044

Coronavirus: Facebook und Sony kommen nicht zur GDC 2020

21.02.2020 | 16:15 Uhr | Denise Bergert

Sowohl Facebook mit seiner Tochter Oculus, als auch Sony werden nicht an der diesjährigen Game Developers Conference teilnehmen.

Konsolen-Hersteller Sony und der Social-Network-Gigant Facebook sowie das Tochter-Unternehmen Oculus werden nicht an der diesjährigen Game Developers Conference (GDC) teilnehmen. Das teilten die beiden Unternehmen in dieser Woche mit, berichtet das Branchen-Magazin BusinessInsider . Grund für die Absage sind Bedenken wegen des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs (Covid-19).

Facebook und der Virtual-Reality-Headset-Hersteller Oculus wollten ursprünglich mehrere Events und Diskussionspanels während der GDC abhalten. Diese wurden nun ebenfalls abgesagt. Facebook versucht eigenen Angaben zufolge, die Teilnehmer mit Online-Sessions zu entschädigen. Der Social-Media-Konzern will seine Ankündigungen stattdessen in Form von Videos und Online-Fragerunden machen und in den nächsten Wochen GDC-Partner-Meetings abhalten. Der für Anfang März ebenfalls in San Francisco geplante Facebook Global Marketing Summit wurde bereits abgesagt.

Neuigkeiten zur PlayStation 5 sind im Rahmen der GDC 2020 nicht zu erwarten. Konsolen-Hersteller hat der Gaming-Konferenz ebenfalls eine Absage erteilt. Das Unternehmen hatte erst Anfang der Woche angekündigt, auch nicht zur PAX East Ende Februar in Boston erscheinen zu wollen. Das Risiko, dass sich Sony-Mitarbeiter auf Reisen mit dem Coronavirus anstecken könnten, sei für den Konzern einfach zu hoch.

Die Veranstalter der Game Developers Conference bestätigten in dieser Woche noch einmal, dass die Konferenz planmäßig vom 16. bis 20. März 2020 im Moscone Center in San Francisco stattfinden werde. Es bleibt abzuwarten, ob noch mehr der rund 550 angemeldeten Unternehmen dem Beispiel von Facebook und Sony folgen werden.

Corona-Virus in Deutschland: Website trackt Verbreitung

PC-WELT Marktplatz

2489044