2522741

Corona-Warn-App: Quellcode der Covid-19-Schnittstelle von Google und Apple ist da

23.07.2020 | 16:15 Uhr | Halyna Kubiv

Apple und Google ziehen nach und veröffentlichen Quellcodes ihrer Schnittstellen, die als Grundlage für Corona-Warn-Apps dienen.

Während die Corona-Warn-App und deren Entwicklung von Anfang an als ein Open-Source-Projekt betrieben wurde, waren die Hintergründe der Schnittstelle, die Apple und Google vorbereitet haben, nicht einsehbar. Die beiden Unternehmen haben bei der Ankündigung der Exposure Notification, so heißt die Schnittstelle, auf ihren Portalen nur allgemeine Infos zu der Funktionsweise veröffentlicht, der Code war dagegen nicht bekannt. Dies war einer der Hauptkritikpunkte an der deutschen Corona-Warn-App: Die App an sich sei ja harmlos, die Hauptarbeit erledige ja die neue Tracing-Schnittstelle der beiden Hersteller aus den USA, und man wisse  nicht, was sie genau macht.

Vor einigen Tagen haben Google und Apple jedoch den Quellcode ihrer Varianten von Exposure-Notivication-Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Bei Apple findet sich der Quellcode auf dem Developer-Portal im Bereich " Exposure Notification ". Neben dem eigentlichen Quellcode , der ab iOS 13.5 auf den iPhones zu finden ist, gibt es auf der Seite genaue Hinweise für Entwickler zu den neuen APIs, die in die App einfließen sollen, und ein Formular zur Freigabe der künftigen App. Zur Info: Apple lässt Corona-Tracing-Apps in seinem App Store nur von einer offiziellen Instanz zu.

Google hat seine Dokumentation gleich auf Github veröffentlicht. Die Unterlagen sind wohl gleichzeitig mit Apples Veröffentlichung im Developer-Portal erschienen. Google gibt damit Einblicke, wie Exposure-Notification-APIs als Google-Play-Schnittstelle funkitonieren. Anders als bei iOS war bei Android kein Betriebssystem-Update benötigt, sondern nur noch die Aktualisierung von Google Play Services, die unter mehreren, auch älteren Android-Versionen funktionieren.

Die Veröffentlichung von Quellcode der Exposure Notification APIs ist der nächste Schritt in Sachen Offenheit der Corona-Tracing-Apps. Mittlerweile gibt es innerhalb der EU Pläne, die nationalen Corona-Apps auch im EU-Ausland funktionieren zu lassen, mehr dazu hier .

PC-WELT Marktplatz

2522741