2548361

CoD Cold War: PS4-Spieler klagen über Controller-Probleme

16.11.2020 | 15:51 Uhr | Denise Bergert

Ein Bug in "Call of Duty: Black Ops Cold War" sorgt für Controller-Probleme auf der PlayStation 4.

Seit vergangenem Freitag steht der Ego-Shooter "Call of Duty: Black Ops Cold War" in den Händlerregalen. Probleme und Störungen am Release-Tag sind auch bei Blockbustern keine Seltenheit. "Call of Duty: Black Ops Cold War" scheint jedoch auf Sonys PlayStation 4 einen besonders störenden Bug im Gepäck zu haben. Zahlreichen Spieler klagen über einen Fehler , der ihnen in der dritten Mission der Einzelspieler-Kampagne "Fractured Jaw" begegnet ist. Starten sie diese Mission, schaltet sich ihr DualShock-4-Controller plötzlich aus und lässt sich im Anschluss per PlayStation-Taste nicht wieder einschalten.

Abhilfe schaffte bei diesen Spielern nur ein Hard-Reset der Konsole, der beim erneuten Einschalten jedoch zu einem Festplatten-Fehler führte. Einige Käufer von "Call of Duty: Black Ops Cold War" berichten, dass der Controller-Fehler nicht nur im Einzelspieler- sondern auch im Multiplayer-Modus auftritt. Publisher Activision hat bislang noch keine Stellung zu dem Problem bezogen. Es ist jedoch anzunehmen, dass der Fehler in den nächsten Tagen mit einem Patch behoben wird.

Alle die "Call of Duty: Black Ops Cold War" weiterspielen und den Bug bis dahin umgehen wollen, sollten folgende Lösung ausprobieren:

  1. DualShock-4-Controller per USB-Kabel mit der PlayStation 4 verbinden

  2. In den Einstellungen zu Geräte -> Controller -> Kommunikationsmethode navigieren

  3. Dort USB statt Bluetooth auswählen

Einigen Berichten im Internet zufolge war das Problem bereits in der Beta-Version von "Call of Duty: Black Ops Cold War" aufgetreten. Die Xbox-One-Version scheint davon jedoch nicht betroffen zu sein. Der Fehler lässt sich außerdem umgehen, indem das PlayStation-4-Gamepad per USB an die Konsole angeschlossen wird. Der kabellose Betrieb ist damit jedoch nicht mehr möglich.

PC-WELT Marktplatz

2548361