2565781

Clock Tuner for Ryzen in Version 2.0 erschienen

04.02.2021 | 16:18 Uhr | Michael Söldner

Mit dem Clock Tuner for Ryzen lassen sich in Version 2.0 auch Ryzen-5000-Prozessoren übertakten.

Mit dem Clock Tuner for Ryzen bietet der Software-Entwickler Yuri "1usmus" Bubliy schon seit geraumer Zeit ein Programm an, mit dem sich AMD-Prozessoren übertakten lassen. In der nun veröffentlichten Version 2.0 werden endlich auch die Zen-3-Prozessoren der Ryzen-5000-Serie unterstützt. Dazu müssen im Vorfeld die Compute Core Complex (CCX) des eigenen Prozessors mit dem Programm auf ihre Güte überprüft werden. Je nach Fertigungsqualität der CPU ergeben sich dann neue Spannungen und Taktraten, mit denen sich die Leistung des Prozessors verbessern lässt. Dabei gibt das Programm dem Nutzer passende Empfehlungen.

In Version 2.0 des Clock Tuners for Ryzen kann außerdem zwischen der statischen Übertaktung und dem automatischen Boost-Algorithmus gewechselt werden. Dieser dynamische Wechsel sorgt dafür, dass immer der für die aktuelle Situation passende Modus gewählt wird. Diese Funktion ist bislang aber auf das Crosshair XIII Hero-Mainboard von Asus beschränkt. Der Clock Tuner for Ryzen setzt in Version 2.0 nicht mehr auf den AMD-Chipsatztreiber oder das Ryzen Master-Tool. Stattdessen fordert das Programm die nötigen Werte in regelmäßigen Intervallen direkt von der CPU an. Unter Last erfolgt dies alle 7 Nanosekunden, im Idle-Betrieb sogar jede Millisekunde. Sollte bei der Nutzung etwas schief gehen, so kommt der Phoenix Modus zum Einsatz, der die letzten Daten wiederherstellt. Weitere Neuerungen von Version 2.0 sind eine dunkle Benutzeroberfläche, ein neuer Diagnose-Modus sowie erweiterte Logging-Funktionen. Wer derartige Eingriffe in die Arbeitsweise des Prozessor scheut, kann sich mit einem Tutorial vorher über Risiken und Nebenwirkungen informieren. Der kostenlose Download findet sich hier .

AMD könnte Produktion zu Samsung verlagern

PC-WELT Marktplatz

2565781