2240431

Chrome: HTML5 wird zum Standard - Flash am Ende

12.12.2016 | 13:12 Uhr |

Mit Chrome 56 wird HTML5 zum Standard für alle Nutzer des Browsers. Das Ende von Flash rückt damit näher.

Google hat seine HTML5-Pläne für Chrome in einem Blog-Eintrag konkretisiert. Im Mai 2016 hatte Google den Plan HTML5 by Default vorgestellt und im August nochmal ein Update zum Stand der Ding geliefert.

Vier Monate später kündigt Google nun an, dass mit Chrome 56 die Nutzung von HTML5 zum Standard erklärt werde. Diese Version soll im Februar 2017 erscheinen. In den nächsten Tagen werde mit der Veröffentlichung der stabilen Version von Chrome 55 die Nutzung von HTML5 zum Standard für etwa ein Prozent aller Browser-Nutzer. Ungefähr zeitgleich wird die Beta von Chrome 56 erscheinen, bei dem rund 50 Prozent der Nutzer standardmäßig HTML5 nutzen. Mit der stabilen Version im Februar werde dann nochmal die Zahl der Nutzer deutlich erhöht.

Lesetipp: Vivaldi, Firefox, Chrome, Edge und Opera im Vergleich

Ab Januar 2017 müssen die Nutzer das Abspielen von Flash auf Websites bestätigen, wenn sie diese Website zum ersten Mal abrufen. Das soll dafür sorgen, dass die Nutzer nicht ständig einen Hinweisbildschirm erhalten, insbesondere wenn Websites, die Flash verwenden, häufiger vom Nutzer aufgerufen werden. Mit der Zeit wird sich die Zahl der Hinweise allerdings erhöhen. Ab Oktober 2017 müssen dann Nutzer schließlich immer bestätigen, bevor Flash auf einer Website abgespielt werden darf. Der genaue Zeitplan für die Umstellung findet sich auf dieser Seite mit der Flash-Roadmap von Google.

Goolg erwartet, dass mit der Zeit immer mehr Websites von Flash zu HTML5 wechseln. Entwickler finden hier entsprechende Empfehlungen. "Das gesamte Web wird schneller werden, sicherer und energieeffizienter", erwartet Google.

Lesetipp: Wie HTML5 das Web verändern wird

0 Kommentare zu diesem Artikel
2240431