2421462

China will Kryptomining verbieten

09.04.2019 | 14:04 Uhr | Denise Bergert

China will das Schürfen nach Kryptowährungen komplett verbieten. Einen Plan dafür hat die Regierung allerdings noch nicht.

Die chinesische Regierung will Kryptomining und Kryptwährungen komplett aus dem Land verbannen. Die National Development and Reform Commission (NDRC) hat in dieser Woche einer Liste mit Industriezweigen veröffentlicht , die in China gefördert, beschränkt oder verboten werden sollen. Die Bevölkerung hat nun bis zum 7. Mai 2019 Zeit, ihre Stimme für oder gegen diese Pläne abzugeben. Die Liste stammt ursprünglich aus dem Jahr 2011, wurde nun jedoch um neue Industriezweige erweitert. Darunter findet sich auch Kryptomining von Kryptowährungen wie etwa Bitcoin oder Ethereum. Diesen Wirtschaftszweig will die chinesische Regierung aus dem Land verbannen.

Als Gründe gegen Kryptomining führt die chinesische Regierung unter anderem die Verschwendung von Ressourcen, Umweltverschmutzung und die Unsicherheit von Kryptowährungen an. Die Meinungsumfrage in der chinesischen Bevölkerung legt keinen Plan vor, wie genau China Kryptowährungen und Kryptomining loswerden will. Ein konkretes Datum legt die Behörde ebenfalls nicht vor. Laut der Nachrichtenagentur Reuters könne ein fehlendes Datum in der vorgelegten Liste jedoch darauf hindeuten, dass man diesen Wirtschaftszweig mit sofortiger Wirkung eliminieren wolle.

Auch interessant: Blockchain - So funktioniert die Basis von Bitcoin

PC-WELT Marktplatz

2421462