Channel Header
2421695

Canon stellt Spiegelreflexkamera EOS 250D vor

10.04.2019 | 14:01 Uhr | Markus Schelhorn

Die ab 549 Euro teure Einsteiger-Spiegelreflexkamera Canon EOS 250D soll laut Canon die leichteste und kompakteste Variante mit dreh- und schwenkbarem Display sein.

Mit der EOS 250D stellt Canon die Nachfolgerin der Canon ESO 200D ( siehe Angebote auf Amazon ) vor, die es ab dem 25. April zu kaufen gibt. Canon bietet die Kamera in Schwarz, Weiß oder Silber an. Der Body alleine kostet 549 Euro, die EOS 250D mit dem Kit-Objektiv EF-S 18-55 IS gibt es für 649 Euro und mit dem Kit-Objektiv EF-S 18-135 IS 1049 Euro. Vor allem die kompakte Bauform und das geringe Gewicht hebt Canon hervor. Ausgestattet ist die EOS 250D mit einem 24,1 Megapixel auflösenden Dual Pixel CMOS APS-C-Sensor, der ein verbessertes Dual Pixel Autofokus haben soll. Der Canon DIGIC 8 Bildprozessor ermöglicht unter anderem die Aufzeichnung von Videos in 4K, 4K-Zeitraffer und das Extrahieren von Einzelbildern aus 4K-Videos.

Canon EOS 250D von oben
Vergrößern Canon EOS 250D von oben
© Canon
Canon EOS 250D Rückansicht
Vergrößern Canon EOS 250D Rückansicht
© Canon

Die Kamera ist auf Einsteiger in die Fotografie sowie ungeübte Fotografen zugeschnitten. So erscheinen nach dem Einschalten Tipps und Hinweise für eine einfache Bedienung. Zudem kann der Fotograf einen Kreativ-Assistenten verwenden. Sie zeigen eine Reihe von Effekten, Filtern und Farbanpassungswerkzeugen, die während oder auch nach der Aufnahme auf Fotos angewendet werden können.

Dreh-und schwenkbares Display

Im Live-Aufnahmemodus, bei dem das Vorschaubild auf dem Display angezeigt wird, lässt sich eine AF-Augenerkennung für Foto- und Videoaufnahmen verwenden. Zudem korrigiert die EOS 250D mit dem Digital Lens Optimizer laut Canon ohne Geschwindigkeitseinbußen Objektivfehler. Das soll laut Canon erstmalig in dieser Kameraklasse möglich sein. Das dreh- und schwenkbare Touch-Display ermöglicht es unter anderem, per Tipp auf das Display auf die entsprechende Stelle scharf zu stellen. Dazu nutzt die Kamera einen 9-Punkt-Autofokus. Per Bluetooth- oder WiFi-Verbindung zu einem Smartphone lassen sich Bilder und Videos teilen. Zudem kann man die Kamera mit einem Smartphone fernsteuern.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2421695