2511533

Call of Duty: Neue Seasons wegen US-Unruhen verschoben

02.06.2020 | 16:22 Uhr | Denise Bergert

Publisher Activision verschiebt aufgrund der anhaltenden Unruhen in den USA den Launch der neuen Call-of-Duty-Seasons.

Nach Sony reagiert nun auch Publisher Activision Blizzard auf die anhaltenden Unruhen in den USA. Über den Micro-Blogging-Dienst Twitter gab das Unternehmen heute bekannt, dass die neuen Seasons für Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty: Mobile auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

"Obwohl wir uns darauf freuen, die neuen Seasons von Modern Warfare, Warzone und Call of Duty: Mobile zu spielen - jetzt ist nicht die Zeit dafür. Wir verschieben den Launch von Modern Warfare Season 4 und Call of Duty: Mobile Season 7 auf spätere Termine. Jetzt ist die Zeit für diejenigen, die sich für Gleichheit, Gerechtigkeit und Veränderung einsetzen. Sie sollen gesehen und gehört werden. Wir stehen an eurer Seite," heißt es in der offiziellen Stellungnahme des Publishers. Ein neuer Termin für den Launch wird noch nicht genannt.

Aufgrund der Unruhen in zahlreichen US-Städten hat auch Sony seine für Donnerstag geplante PlayStation-5-Präsentation verschoben . Auslöser für die Ausschreitungen war der Tod des Afroamerikaners George Floyd, der in der vergangenen Woche in Polizeigewahrsam erstickt war.

PC-WELT Marktplatz

2511533