2578110

Breitband-Ausbau: USA investiert 100 Milliarden US-Dollar

01.04.2021 | 09:58 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Jeder US-Bürger soll in spätestens acht Jahren eine schnelle Internet-Verbindung nutzen können. So der Plan des US-Präsidenten.

US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch in Pittsburgh seine Pläne zur Modernisierung der Infrastruktur in den USA vorgestellt. Diese sollen auch dabei helfen, die Wirtschaft nach der Coronapandemie wieder anzukurbeln. Insgesamt umfasst das Paket Investitionen in Höhe von 2,25 Billionen US-Dollar (etwa 1,92 Billionen Euro). Davon sollen etwa 100 Milliarden US-Dollar (etwa 85 Milliarden Euro) in den Breitband-Ausbau investiert werden.

Der ehrgeizige Plan: Innerhalb der nächsten 8 Jahre soll jeder US-Bürger eine "erschwingliche und zuverlässige" Breitband-Internetverbindung nutzen können, "einschließlich der 35 Prozent der US-Amerikaner in ländlichen Gebieten, die aktuell keinen Zugang zu Breitband mit minimal akzeptablen Geschwindigkeiten haben", heißt es in der Erklärung des Weißen Hauses.

Der Biden-Plan sieht außerdem vor, dass die Internet-Zugänge für Menschen, die nicht viel Geld haben, günstiger werden, um auch von ihnen genutzt werden zu können. "Wenn ich erschwinglich sage, dann meine ich das auch. Die Amerikaner zahlen zu viel für Internetdienste. Wir werden den Preis für Familien, die jetzt einen Service haben, senken und es Familien, die keinen erschwinglichen Service haben, leichter machen, ihn jetzt zu bekommen", versprach US-Präsident Biden während seiner Rede in Pittsburgh ( hier auf Youtube ). Er verwies darauf, dass aktuell über 30 Millionen Einwohner der USA keinen Zugang zum Breitband-Internet besitzen. Während der Coronavirus-Pandemie habe sich gezeigt, wie wichtig ein solcher Zugang sei und dieser allen Bürgern zur Verfügung stehen müsse.

PC-WELT Marktplatz

2578110