2528676

Bosch Spexor: Tragbares Alarmgerät für Haus, Auto und Garage

20.08.2020 | 13:59 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Bosch erweitert sein Smart-Home-Angebot um ein tragbares Alarmgerät. Dieser „Spexor“ soll nahezu jeden beliebigen Ort überwachen können und lässt sich jederzeit mitnehmen und ohne Kabelverbindung betreiben.

Der Spexor ist ein mobiles Multisensor-Alarmgerät, wie es Bosch beschreibt. Das 12 cm große und 320 Gramm schwere Gerät überwacht den Raum, in dem es steht, mit Druck-, Geräusch- und Bewegungssensoren. Die Sensoren sollen Bewegungen, Geräusche und Veränderungen des Luftdrucks in einem Umfeld von rund fünf Metern um das Gerät herum erkennen. Das Gerät misst zudem die Luftqualität.

Der Spexor soll aber in der Lage sein harmlose Daten auszufiltern. Bosch nennt dafür dieses Beispiel: Ein Fußball prallt an das Fenster des Gartenhauses, in dem das mobile Alarmgerät platziert ist. Die Geräusch- und Drucksensoren spüren die Änderung, lösen alleine jedoch noch keinen Alarm aus. Erst wenn auch im Innenraum des Gartenhauses eine Bewegung wahrgenommen wird, schlägt das Gerät Alarm und schickt eine Warnung an die iOS- oder Android-App auf dem Smartphone. Je nach individueller Einstellung ertönt aus dem Gerät zudem ein Alarm und die eingebauten LEDs blinken rot. Das soll Einbrecher direkt abschrecken.

Als typische Einsatzorte nennt Bosch Haus, Auto, Wohnmobil, Gartenhaus und Garage. Im Spexor sind ein WLAN-Chip und eine eSIM-Karte verbaut. Mit dieser eSIM-Karte (diese nutzt ein sogenanntes Providerroaming, das Gerät kann also Netze von unterschiedlichen Anbietern nutzen) können Sie das Gerät zwölf Monate lang EU-weit nutzen. Ab dem 2. Jahr ist die EU-weite (inklusive Schweiz) Mobilfunkverbindung für 11,99 Euro/Jahr individuell zubuchbar. Über die WLAN- oder die Mobilfunkverbindung kann der Spexor eine Alarmbenachrichtigung direkt aufs Smartphone des Besitzers schicken. Der fest verbaute Akku des Spexor soll mit einer Ladung über mehrere Wochen aktiv bleiben, der Akku wird über den Micro-USB-Anschluss (eine volle Aufladung dauert zirka acht Stunden) aufgeladen. Bluetooth- und GPS-Sensor sind ebenfalls verbaut.

Die Inbetriebnahme des Spexor beschreibt Bosch folgendermaßen: „App herunterladen, QR-Code scannen, Spexor mit der App einrichten und los geht’s“. Ein LED-Tastenfeld befindet sich an der Unterseite zur Deaktivierung des Alarms ohne Smartphone. Außerdem ist ein Ein- und Ausschalter seitlich am Gerät angebracht.

Das Gerät ist ab sofort in Deutschland über den Online-Shop von Bosch Smart Home für 243,65 Euro verfügbar.

Spexor kann bei einer Umgebungstemperatur von -10 bis +60 Grad Celsius betrieben und gelagert werden. Spexor besitzt keine Kamera und analysiert oder speichert keinerlei Sprachdaten, wie Bosch versichert. Die Überwachung lässt sich jederzeit ausschalten. Software-Updates erhält Spexor Over-the-Air (OTA).

Für die Zukunft denk Bosch darüber nach den Spexor auch Brände und gefährliche Gase erkennen zu lassen. Solche Zusatzfunktionen sollen künftig für das bestehende Gerät als Software-Update bereitgestellt werden. Die dafür erforderliche Hardware verbaut Bosch bereits im Spexor. Das Gerät verwendet zur Gasdetektion ebenfalls Sensoren aus dem Hause Bosch, die aus der gleichen Produktfamilie wie die im Twinguard kommen.

Bosch 360-Grad-Kamera: Überwachungskamera im Test

Bosch Smart Home: Bewegungsmelder, Rauchmelder und Zwischenstecker im Test

PC-WELT Marktplatz

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2528676