2449286

Blocks: Modulare Smartwatch nach erfolgreichem Kickstarter-Projekt eingestellt

19.08.2019 | 16:45 Uhr | Michael Söldner

Nach vier Jahren und einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne wird die modulare Smartwatch Blocks aufgegeben.

Vor vier Jahren wurde auf Kickstarter eine modulare Smartwatch namens Blocks vorgestellt. Die Finanzierung über die Plattform war schon nach kurzer Zeit gesichert. Dennoch wird die clevere Uhr nie auf den Markt kommen – dem Unternehmen Blocks Wearables Ltd. ist laut Insolvenzverwalter schlicht das Geld ausgegangen. Erst im Juni wurden Unterstützer darüber informiert, dass kein neuer Investor gefunden werden konnte. Trotz mehrerer Versuche konnte kein neuer Investor gewonnen werden, nun wurde ein Insolvenzverfahren eingeleitet.

Dabei sah es anfangs sehr gut für die modulare Smartwatch aus: Die Finanzierung über Kickstarter war schon nach einer Stunde gesichert. Die Auslieferung sollte schließlich im Herbst 2016 erfolgen. Vorbestellungen waren ab Sommer 2016 möglich. Als Basis für die Smartwatch Blocks diente ein Gehäuse mit Display, Prozessor, Bluetooth-Modul, Bewegungssensor und Akku. Mit Modulen sollten Käufer weitere Funktionen nachrüsten können. Diese Zusatzmodule hätten als Glieder des Armbands die Abmessungen der Uhr nicht verändert. Zur Auswahl standen beispielsweise zusätzliche Akku-Module, Herzschlagsensor, Luftqualitätsmesser, Kamera, GPS oder ein Fingerabdrucksensor. Vorbesteller sollten für das Basismodul 195 US-Dollar zahlen. Die Limited-Edition-Version mit vier Modulen nach Wahl schlug hingegen schon mit 465 US-Dollar zu Buche.

Kaufberatung: Die besten Smartwatches im Überblick

PC-WELT Marktplatz

2449286