2665144

Bitcoin bei unter 22.000 Euro – Gründe für die Krypto-Krise

14.06.2022 | 10:50 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Der Bitcoin-Wert sinkt und sinkt und zieht auch alle anderen Krypto-Währungen mit. Das sind die Gründe für den Absturz.

Der Absturz des Bitcoins hält weiter an und auch alle anderen Kryptowährungen sind betroffen. Laut Coindesk liegt der aktuelle Wert des Bitcoin bei nur noch 21.620 Euro (Stand: 8:50 Uhr) . Der Wert sank damit innerhalb der letzten 24 Stunden nochmals um zehn Prozent. Zeitweise wurde der Bitcoin sogar mit einem Wert von unter 20.000 Euro gehandelt. "Der Bitcoin hatte einen sehr, sehr, sehr schlechten Tag", stellt Coindesk in einer aktuellen Analyse fest.

Insgesamt ist der Bitcoin tief gefallen: Im November 2021 hatte der Bitcoin noch einen neuen Höchstwert von über 66.000 Euro erreicht. Kurz danach setzte langsam der zunächst langsame Sinkflug an, der sich jetzt innerhalb der letzten Woche und vor allem Tage nochmals beschleunigte. Einen Wert von unter 22.000 Euro hatte der Bitcoin zuletzt im Dezember 2020.

Aktueller Bitcoin-Kurs – so viel sind BTC, ETH & Co. jetzt wert

Krypto-Marktkapitalisierung sinkt auf unter 1 Billion Euro

Von der Krypto-Krise sind auch alle anderen populären Kryptowährungen betroffen: Ethereum ist etwa aktuell beispielsweise nur noch 1.175 Euro wert. Laut Coinmarketcap sank in den letzten Stunden die Marktkapitalisierung aller Kryptos unter 1 Billion US-Dollar und damit so niedrig wie seit Februar 2021 nicht mehr.

Gründe für den Wertverlust von Bitcoin & Co.

Experten sehen mehrere Gründe für den hohen Wertverlust bei Bitcoin und Co. Dazu zählen beispielsweise die in vielen Ländern herrschende hohe Inflation. Die Wirtschaft und der Handel in vielen Ländern leidet auch durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und der damit verbundenen unsicheren wirtschaftlichen Perspektive. Davon sind auch die Aktienbörsen betroffen, allerdings sei der Effekt auf die Kryptowährungen noch größer.

Für Unruhe sorgte in den letzten Stunden auch die Mitteilung des Crypto-Lending-Unternehmens Celsius, welches laut einem Bericht von CNBC am Montag ankündigte, alle Transaktionen aufgrund der "extremen Marktbedingungen" vorerst für seine über 1,7 Millionen Kunden zu pausieren.

Die US-IT-Seite The Verge weist in einem aktuellen Bericht darauf hin, dass mit den sinkenden Kursen für Kryptowährungen auch das Bitcoin-Mining unattraktiver wird. Davon seien vor allem Miner betroffen, die ältere Hardware einsetzen, die einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch haben.

Bitdeer rechnet in einem Tweet vor, dass je nach verwendetem Mining-Rig bereit bei einem Bitcoin-Kurs von unter 25.000 US-Dollar das Mining nicht mehr profitabel ist, weil die Stromkosten die Einnahmen durch das Mining übersteigen.

PC-WELT Marktplatz

2665144