56182

Bis zu 10 Mio. Opfer von Datenhacks 2003

Dieser neuerlicher Datenklau ist der aktuellste Fall in einer Reihe spektakulärer krimineller Delikte, bei der massenhaft Daten von Menschen in kriminelle Hände gelangten. Die Federal Trade Commission sagt, dass in den USA im Jahr 2003 rund zehn Millionen Menschen - rund fünf Prozent der gesamten erwachsenen Bevölkerung - bereits Opfer von Datenhacks wurden.

Allein in den vergangenen Wochen gab es fast ein halbes Dutzenden schwerwiegender Vorfälle allein in den USA. Die San Jose Medical Group, ein Netzwerk von Ärzten und Gesundheitsvorsorgedienststellen im kalifornischen Silicon Valley, hat auf ihrer Homepage eingestehen müssen, dass am 28. März 2005 Daten von 185.000 Patienten entwendet wurden. Hierbei gerieten Namen, Adressen und vertrauliche medizinische Informationen in unbefugte Hände.

Vergangenen Monat hackten sich Kriminelle in die Datenbanken der Lexis-Nexis-Gruppe ein. Hierbei handelt es sich um einen kommerziellen Anbieter von Daten, bei dem sich beispielsweise auch die US-Sicherheitsbehörde Transportation Security Administration (TSA) für die Verifizierung von Kundendaten bedient. Bei dem Hack sollen Daten von mindestens 32.000 Personen entwendet worden sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

56182