2503722

Bill Gates kritisiert Donald Trump und lobt Angela Merkel

28.04.2020 | 11:46 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Bill Gates lobt Angela Merkel und kritisiert Donald Trump für deren Verhalten in der Coronakrise. Gates will die Kräfte seiner Gates Foundation auf den Kampf gegen das Coronavirus konzentrieren.

Bill Gates hat Angela Merkel für deren Engagement im Kampf gegen Covid-19 gelobt. Die Bundeskanzlerin sei "eine Führungsfigur und eine klare Stimme“, zitiert Spiegel Online den Microsoft-Gründer nach einem Bericht der FAZ. In den USA dagegen gebe es von der Regierung keine klaren Ansagen dazu, wie die aufgrund der Coronakrise verhängten Einschränkungen weiter gehandhabt oder zurückgefahren werden sollen.

Gates versprach zudem, dass seine Stiftung 250 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 230 Millionen Euro) für den Kampf gegen das Coronavirus bereitstellen würde, wie The Verge berichtet. Die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt über 40 Milliarden US-Dollar und engagiert sich sonst vor allem im Kampf gegen das HIV-Virus, gegen Malaria und Polio (Kinderlähmung). Die Gates-Stiftung unterstützt nicht nur die medizinische Forschung, zum Beispiel an Impfstoffen, sondern auch die Verbesserung des US-Bildungssystems. Dieses ist von der Coronakrise ja ebenfalls stark betroffen, wenn Schüler nicht mehr in die Schule gehen können.

Die Stiftung arbeitet eng mit der Weltgesundheitsorganisation WHO zusammen. US-Präsident Donald Trump hat dagegen die Zahlungen der USA an die WHO gestoppt, da die WHO nach Trumps Meinung zu wenig im Kampf gegen Corona getan habe und zudem zu China-freundlich sei. Gates hatte Trump für den Zahlungsstopp kritisiert.

US-Präsident Donald Trump sorgt derweil mit seinen neuesten Tweets zur Coronakrise für Kopfschütteln und Spott: Er verwechselte bei seinen jüngsten Tiraden gegen die New York Times den Pulitzerpreis mit dem Nobelpreis und schrieb den Nobelpreis auch noch falsch.

PC-WELT Marktplatz

2503722