Channel Header
117190

Bildschirm und Multifunktionsgerät

02.01.2006 | 14:42 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Auch beim TFT F-417 R12 müssen Sie angesichts des Preises gewisse Abstriche machen. So ist es nur 17 Zoll groß (1280 x 1024 dpi Auflösung). Für den Kontrast nennt Plus 450:1, für die Helligkeit 260 cd/m². Die Reaktionszeit von 12 ms hätte vor einiger Zeit noch als ziemlich gut gegolten, mittlerweile ist das aber kein besonders heraus ragender Wert mehr. Für die meisten Videoanwendungen und viele Spiele sollte es aber reichen, um eine schlierenfreie Darstellung zu bekommen.

Das Multifunktionsgerät X1190 kommt von Lexmark. Es vereint Drucker (4800 x 1200 dpi Auflösung), Scanner und Kopierer, eine Fax-Funktion fehlt allerdings. Das Gerät wird mit dem beiliegenden USB-Kabel an den Rechner angeschlossen. Als Drucker schafft der X1190 laut Hersteller 14 Seiten in schwarz-weiß und acht Seiten in Farbe pro Minute.

Zur Scannleistung fehlen jegliche Angaben. Die Kopierleistung liegt Plus zufolge bei elf Seiten in schwarz-weiß und vier Seiten farbig pro Minute. Zoom ist von 25 bis 400 Prozent möglich.

Für das Komplettangebot verlangt Plus 799 Euro in seinem Webshop. Allerdings ist diese Preisangabe wohl nur aus psychologischen Gründen gewählt, um unter der 800-Euro-Grenze zu bleiben. Denn tatsächlich kostet das Angebot mehr: 799 Euro plus 5 Euro Speditionszuschlag und 3,95 Euro Versandkosten, also liegt der tatsächliche Preis bei 807,95 Euro.

Dafür bekommt man einen typischen Einsteiger-PC ohne Extras (vom Card-Reader einmal abgesehen). Wenn Sie also eine bessere Grafikleistung, guten Sound oder ein Modem benötigen, sind zusätzliche Anschaffung erforderlich. Zudem stellt sich die Frage, wie leistungsstark das Netzteil ist. Erfahrungsgemäß sparen die Hersteller hier immer ganz besonders. Wenn Sie dann eine stromfressende leistungsfähigere Grafikkarte einbauen, kann das gesamte System instabil werden.

Angesichts des nicht übermäßig leistungsfähigen Prozessors und des knapp dimensionierten Arbeitsspeichers empfiehlt sich dieser Rechner in erster Linie für Office-Arbeiten und fürs Surfen, nicht jedoch für leistungsintensive Einsätze wie beispielsweise Video-Encoding oder Spiele. Auch als Fernseher ist der Rechner ohne weitere Zukäufe nicht einsetzbar, er verfügt weder über eine TV- noch über eine Radiokarte.

Ebenfalls wichtig: Windows XP Home ist als einzige Software in der Beschreibung erwähnt. Sie sollten also über genügend eigene Vollversionen verfügen, um den Rechner wirklich produktiv nutzen zu können. Open-Source-Anwendungen und/oder Freeware bieten sich hier als Alternative zu kommerziellen Produkten wie Microsoft Office an.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
117190