107504

Blick zurück: So arbeitete man früher bei Microsoft Deutschland

11.10.2017 | 11:12 Uhr |

Seit 2016 lenkt Microsoft sein Deutschland-Geschäft von München aus. Unsere Bildergalerie zeigt noch einmal die alte Zentrale in Unterschleißheim, die viele Jahre Hirn und Herz von Microsoft Deutschland war.

Im November 2013 teilte Microsoft mit, dass es seine Deutschlandzentrale von Unterschleißheim (im Norden von München) nach München verlegen will. Seit 2016 ist die neue Zentrale in der Walter-Gropius-Straße 1-3 in Betrieb, Microsoft leitet sein Deutschland-Geschäft seitdem aus dem modernen Bau in der Parkstadt Schwabing. Nur wenige Meter von IDG Tech Media entfernt - dem Verlag von pcwelt.de und macwelt.de.

Richtfest der neuen Microsoft-Zentrale in der Parkstadt Schwabing: Unter anderem mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD, 2.v.r.) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU, 3.v.l.).
Vergrößern Richtfest der neuen Microsoft-Zentrale in der Parkstadt Schwabing: Unter anderem mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD, 2.v.r.) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU, 3.v.l.).
© Microsoft

Doch viele Jahre befand sich das Hauptquartier von Microsoft Deutschland im Norden von München. In Unterschleißheim (wenn Sie mit dem Zug aus Richtung Landshut zum Hauptbahnhof München fuhren, sahen Sie kurz vor München zur rechten Hand die damalige Microsoft-Niederlassung). Wir haben 2010 die alte Microsoft-Zentrale besucht und auf vielen Fotos den Arbeitsalltag der Mitarbeiter von Microsoft Deutschland festgehalten. Begleiten Sie uns auf eine Zeitreise in die alte Deutschland-Zentrale von Microsoft. Sie sehen auf unseren Bildern, wie man bis 2016 bei Microsoft arbeitete, wie zum Beispiel die Kantine aussah und erleben, wo die Gespräche mit Kunden und Journalisten stattfanden.

Microsoft hatte damals in Deutschland etliche Niederlassungen, deren Zahl aber mitterweile auf drei - München, Köln und Berlin - reduziert wurde. Im Hauptquartier in Unterschleißheim wurden die PR-Arbeit, das Marketing und der Verkauf der Microsoft-Produkten für den deutschen Markt durchgeführt und koordiniert. Dort hatte auch der Chef von Microsoft Deutschland seinen Arbeitsplatz. Entwickelt beziehungsweise programmiert wurde in Unterschleißheim allerdings nicht, das Code-Hacken erfolgt hauptsächlich in den USA. In Aachen unterhielt der Software-Gigant aber bis 2013 ein Forschungslabor.

Ausgestattet mit der Kamera zogen wir im August 2010 durch das damals relativ neu und freundlich wirkende Gebäude in Unterschleißheim. Wir durften alles fotografieren mit einer kuriosen Ausnahme: dem Chefsessel von Achim Berg, damals der Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Das Fotografieren des Chefsessels untersagte uns damals die Pressestelle. Der Inhaber des Chefsessels bei Microsoft wechselt allerdings öfter. Die Verweildauer der Deutschland-Chefs von Microsoft ist eher kurz, weil sie oft bald auf andere Positionen innerhalb des Microsoft-Konzerns wechseln oder das Unternehmen ganz verlassen.

So viel können wir aber verraten: Der Chef von Microsoft Deutschland saß damals wie alle anderen Microsoft-Mitarbeiter in einem Großraum-Büro, sein Arbeitsplatz war ausgesprochen unauffällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

107504