2584002

Bierstadt: Office-Nutzer können über neue Standard-Schriftart abstimmen

29.04.2021 | 15:42 Uhr | Denise Bergert

Microsoft will die Standard-Schriftart in seinen Office-Produkten ändern und bittet Nutzer um ihre Mithilfe.

Das letzte Mal änderte Microsoft 2007 die Standard-Schriftart in seinen Office-Programmen von Verdana zu Calibri. 2021 wird es laut dem Redmonder Konzern wieder Zeit für einen Tapetenwechsel. In seinem 365-Blog schreibt Microsoft, es sei an der Zeit, "sich weiterzuentwickeln". An dieser "Weiterentwicklung" will Microsoft Office-Nutzer teilhaben lassen. Sie können über die sozialen Medien mitbestimmen , welche Schriftart die neue Office-Standard-Schriftart werden soll. Zur Auswahl stehen dabei gleich fünf Konkurrenten: Seaford, Grandview, Tenorite, Skeena und Bierstadt.

Die fünf Schriftarten zählen alle zu den serifenlosen Schriftarten. Im Vergleich zum Klassiker Times New Roman, der auch heute noch in den Printmedien eingesetzt wird, verfügen serifenlose Schriftarten nicht über kleine Häkchen und Schnörkel. Das macht sie im Fließtext zwar nicht ganz so gut lesbar wie die Schriftarten mit Serifen, sie wirken im Gegensatz dazu jedoch aufgeräumter.

Den Preis für den wohl ungewöhnlichsten Namen unter den fünf Schriftarten hat sich in den Augen vieler Office-Nutzer Steve Matteson mit "Bierstadt" verdient. Sie wurde von der Schweizer Typographie des 20. Jahrhunderts inspiriert und steht laut Microsoft für "Ordnung und Zurückhaltung". Der Name orientiert sich nicht etwa an einer deutschen Metropole, sondern an Mount Bierstadt - einem Berg der Colorado Peaks in den Rocky Mountains in Nordamerika. Microsoft ermutigt Office-Nutzer dazu, die fünf neuen Schriftarten auszuprobieren und dem Konzern über seine Social-Media-Kanäle mitzuteilen, welche zur neuen Standard-Schriftart werden soll.

PC-WELT Marktplatz

2584002