2511045

Betrüger verkaufen Anti-5G-Stick für 315 Euro

31.05.2020 | 07:45 Uhr | Panagiotis Kolokythas

5GBioShield wird vom Anbieter als Wundermittel gegen 5G-Strahlung angepriesen und für teures Geld verkauft. Tatsächlich kann der Stick nichts.

Als "Revolution" gegen Strahlung wird auf der Website 5gbioshield.com ein USB-Stick verkauft, der die Besitzer angeblich vor Funkstrahlung schützen soll. Eine genauere Betrachtung zeigt allerdings: Es handelt es sich um einen ganz normalen USB-Stick mit 128 Gigabyte Speicherkapazität, der für teures Geld verkauft wird.

Stolze 283 britische Pfund verlangt der Anbieter für den Stick 5GBioShield, was umgerechnet dem stolzen Preis von etwa 315 Euro entspricht. Im Dreierpack kostet das Produkt umgerechnet 1.062 Euro. Im Handel sind 128 GB USB-Sticks für um die 20 Euro erhältlich. Direkt bei einem Billig-Hersteller gekauft dürfte der Stick weniger als 4 Euro kosten. Die Gewinnspanne für die Betrüger ist also enorm.

Die Website wirbt auch in einer deutschsprachigen Fassung - mit holprig übersetzten Texten - um Käufer. Da ist dann von einem "tragbaren holographischen Nano-Layer-Katalysator" die Rede, der einen Schutz vor Elektro-, Strahlungs- oder EMF-Emissionen (elektromagnetische Felder) biete. An einem Rechner angeschlossen, so die Behauptung, bilde der Stick quasi eine Schutzglocke mit einem Durchmesser von bis zu 40 Metern um den Nutzer, der ihn vor allen Funkstrahlungen schütze. Der USB-Stick "5GBioShield" sei das "Ergebnis jahrzehntelanger Forschung". Ganze Einfamilienhäuser ließen sich damit schützen.

All das, so meldet die BBC in ihrer Online-Ausgabe, sei einfach nur Unfug und die Behörden in Großbritannien hätten bereits Ermittlungen aufgenommen. Die Londoner Polizei bezeichne die Masche auch als "Betrug" und es seien Maßnahmen eingeleitet worden, um die Website vom Netz zu nehmen. Der 5GBioShield sei auch geöffnet worden und dort stecke nichts anderes, als man von einem üblichen USB-Stick erwarten würde.

Die Betrüger versuchen Menschen abzuzocken, die sich Sorgen über die angeblich gesundheitsschädlichen Auswirkungen von 5G-Strahlungen machen. Während der Coronakrise wurden in Großbritannien und auch in anderen Ländern viele Funkmasten aus diesem Grund zerstört.

Eine größere Aufmerksamkeit erreichte der 5GBioShield USB-Stick, nachdem ein Mitglied des Stadtrates der britischen Stadt Glastonbury ihn empfohlen hatte und eine Untersuchung der Gefährlichkeit von 5G-Strahlung gefordert hatte.

5G: Gesundheitsgefährdende Strahlung - Tatsache oder Halbwissen?

PC-WELT Marktplatz

2511045