2520475

Bestätigt: Teamviewer stoppt Gratis-Nutzung durch Profis

14.07.2020 | 15:22 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Teamviewer beendet die tolerierte Nutzung der Gratisversion durch professionelle Benutzer. Das hat uns Teamviewer bestätigt. So sehen die Sperrmaßnahmen aus.

Am 13. März 2020 teilte Teamviewer mit, dass es die Nutzung der ausschließlich Privatanwendern vorbehaltenen Gratisversion durch professionelle Anwender stillschweigend dulden wolle: Home Office mit Teamviewer inoffiziell für alle gratis. Damit professionelle Anwender, die wegen der Coronakrise plötzlich vom Home Office aus arbeiten müssen, mit der Gratisversion unkompliziert auf Ihren Bürorechner zugreifen können. Teamviewer hat damals auf unsere Nachfrage erklärt, dass es diese stillschweigende Duldung jederzeit wieder beenden könne. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen. 

Zuerst unterbricht Teamviewer mit dieser Meldung den Fernzugriff vom Home Office auf den Bürorechner.
Vergrößern Zuerst unterbricht Teamviewer mit dieser Meldung den Fernzugriff vom Home Office auf den Bürorechner.

So erhalten nun Benutzer von Teamviewer die oben abgebildete Fehlermeldung (die roten Rahmen in dem heute erstellten Sreenshot sind von uns): „Verbindung ist nach Timeout gesperrt. Ihre Lizenz begrenzt die maximale Sitzungsdauer zu einem Partner, unmittelbare Neuverbindungen werden blockiert. Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder stufen Sie Ihre Lizenz auf.“ Danach folgt noch eine Angabe dazu, für wie lange die Benutzung gesperrt ist.

Das entspricht der bekannten Vorgehensweise von Teamviewer aus der Zeit vor der Coronakrise. Damals wurde der Fernzugriff via Teamviewer auch nicht komplett unterbunden, sondern immer wieder unterbrochen und zeitlich stark eingeschränkt. Damit dürfte eine professionelle Verwendung von Teamviewer unmöglich sein.

Wenn man nach Ablauf der von Teamviewer genannten Zeitspanne erneut eine Verbindung aufbaut, unterbricht Teamviewer diese nach rund einer Minute und blendet dann die folgende Meldung ein:

Wenn man nach Ablauf der von Teamviewer genannten Zeitspanne erneut eine Verbindung aufbaut, unterbricht Teamviewer dieser nach zirka einer Minute und blendet dann diese Meldung ein.
Vergrößern Wenn man nach Ablauf der von Teamviewer genannten Zeitspanne erneut eine Verbindung aufbaut, unterbricht Teamviewer dieser nach zirka einer Minute und blendet dann diese Meldung ein.

Die tolerierte Gratisnutzung von Teamviewer durch professionelle Anwender ist nun also vorbei. Das bestätigte uns die Pressestelle von Teamviewer auf unsere Nachfrage.

Wichtig: Privatanwender, die Teamviewer nur ab und zu verwenden, dürften das leistungsfähige Fernzugriffsprogramm auch weiterhin uneingeschränkt verwenden. So war das bereits vor der Coronakrise.

Tipp für Einzelanwender mit uneingeschränktem Zugriff auf 3 Computer: Für diese Zielgruppe bietet Teamviewer den Teamviewer Remote Access für 9,90 Euro pro Monat an. Diese Lizenz ist deutlich günstiger als das Standardangebot.

Home Office mit Teamviewer inoffiziell für alle gratis

PC-WELT Marktplatz

2520475