156662

Berufung in Kalifornien steht noch aus

04.07.2002 | 16:18 Uhr |

Damit ist der Rechtsstreit um DeCSS allerdings noch nicht zu Ende. Schließlich hat ein kalifornisches Gericht im November 2001 entschieden, dass die Veröffentlichung des DeCCS-Codes rechtmäßig sei ( wir berichteten ).

Der Grund: Die Software sei als freie Meinungsäußerung durch den ersten Artikel der US-Verfassung geschützt. Das Verfahren läuft derzeit vor dem obersten kalifornischen Gerichtshof, da die Filmindustrie das Urteil angefochten hat.

Das Hacker-Magazin 2600 will sich nun auf diese Verhandlung konzentrieren. Das Urteil des New Yorker Berufungsgerichts allerdings werden die Herausgeber wegen vermeintlich geringer Erfolgschancen nicht vor den Obersten US-Gerichtshof bringen. In einer Erklärung zeigten sie sich aber sehr erfreut über die Solidarität aus aller Welt, die ihnen im Laufe des Verfahrens zuteil geworden sei.

Veröffentlichung von Code zum DVD-Cracken rechtmäßig (PC-WELT Online, 02.11.2001)

DVD-Schutz geknackt (PC-WELT Online, 09.03.2001)

PC-WELT Marktplatz

156662